FC Arsenal: Wenger kritisiert Iwobi

Arsene Wenger: "Iwobi ist zu nervös"

Von SPOX
Mittwoch, 26.10.2016 | 17:03 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Trainer Arsene Wenger vom FC Arsenal hat seinen Schützling Alex Iwobi dazu aufgefordert, seinen Torabschluss zu verbessern. Der 20-Jährige hat sich in der laufenden Saison zu einem wichtigen Spieler der Gunners entwickelt, vor dem Tor verliert der Nigerianer aber regelmäßig die Nerven.

"Was ihm in seinem Spiel noch fehlt, ist die Coolness vor dem Tor. Im Moment ist er noch zu nervös, wenn er die Möglichkeit auf einen Abschluss hat", erklärte Wenger auf einer Pressekonferenz.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Ansonsten sei der Franzose allerdings restlos von dem Eigengewächs der Londoner überzeugt: "Man sieht, dass er kein typischer Flügelspieler ist. Ich glaube, er kann auf der 10 spielen. Er treibt das Spiel an und kann den Ball gut zwischen die Reihen spielen. Zudem hat er die Fähigkeiten, den finalen Pass zu spielen."

Iwobi traf in 21 Spielen für Arsenal erst zweimal, in der laufenden Saison ist er bislang noch ohne Treffer.

Alle Infos zum FC Arsenal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung