Nationalspieler in die Serie A?

Podolski-Berater flirtet mit Inter

Von Marco Nehmer
Freitag, 07.03.2014 | 11:26 Uhr
Lukas Podolski fehlte dem FC Arsenal eine lange Zeit verletzungsbedingt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Seit einiger Zeit wird Lukas Podolski vom FC Arsenal mit einem Wechsel zu Inter Mailand in Verbindung gebracht. Nun ergreift dessen Berater Nassim Touihri das Wort - und windet sich um ein klares Dementi.

"Die Serie A hat ein hohes Niveau und Inter ist ein interessanter Verein, der investieren will. Das sieht man auch an der Verpflichtung von Nemanja Vidic", so Touihri gegenüber "Calciomercato.it". Man wisse "im Moment nicht, was in der Zukunft passiert", erklärte der Berater des deutschen Nationalspielers. Touhiri betonte jedoch auch, dass sich Podolski in London sehr wohl fühle.

Die italienische "Gazzetta dello Sport" hatte jüngst berichtet, die Mailänder wollten unter dem neuen Besitzer Erick Thohir zur nächsten Saison weiter aufrüsten und hätten neben Spielern wie Edin Dzeko und Roberto Firmino auch Podolski ins Visier genommen. Bei Arsenal soll eine Anfrage von Inter-Sportdirektor Piero Ausilio eingegangen sein.

Der 28-Jährige wechselte im Sommer 2012 zu den Gunners und besitzt in London noch einen Vertrag bis 2016. Podolski erzielte in bislang 43 Premier-League-Partien 14 Tore und gab elf Vorlagen. In der laufenden Spielzeit fehlte er lange mit einem Muskelbündelriss im Oberschenkel.

Lukas Podolski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung