Langfristiger Kontrakt für 18-Jährigen

Gnabry verlängert beim FC Arsenal

SID
Montag, 28.10.2013 | 17:04 Uhr
Serge Gnabry (r.) ist der zweitjüngste Torschütze der Gunners in der Geschichte der Premier League
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Das deutsche Fußball-Talent Serge Gnabry erhält im Starensemble des FC Arsenal seine große Chance. Wie der Verein von Nationalspieler Mesut Özil mitteilte, wird der 18 Jahre alte Offensivspieler für seine guten Leistungen mit einem langfristigen Vertrag belohnt.

Die Laufzeit wurde nicht genannt. Gnabry, Sohn einer Schwäbin und des ivorischen Ex-Nationalspielers Jean-Hermann Gnabry, ist seit Ende September mit 18 Jahren und 76 Tagen der zweitjüngste Torschütze der Gunners in der Geschichte der Premier League. Nur der spanische Welt- und Europameister Cesc Fabregas (17/113) war noch jünger. 2011 war Gnabry, Stammspieler der U19-Nationalmannschaft, als B-Jugendlicher für 100.000 Euro Ausbildungsentschädigung vom VfB Stuttgart nach London gewechselt.

"Ich bin überglücklich, bei diesem großen Klub zu sein. Jetzt muss ich weiter hart arbeiten und mein Spiel weiterentwickeln. Die jüngsten Einsätze haben mir noch mehr Selbstvertrauen gegeben, ich werde mich noch verbessern", sagte Gnabry.

Arsenals Teammanager Arsene Wenger schwärmt von seinem Schützling. "Er hat eine feine Technik, er hat Power, Schnelligkeit und Qualität im Abschluss. Zudem kann er den tödlichen Pass spielen", sagte der Franzose. Wenger prophezeit Serge David Gnabry eine große Zukunft: "Er ist ein kraftvoller Offensivspieler, er kann ein großartiger Spieler für Arsenal werden. Er kämpft um einen Platz in der Stammelf."

Gnabry hat in der laufenden Saison drei Ligaspiele (ein Tor) bestritten, gegen Borussia Dortmund in der Champions League wurde er in der Schlussphase eingewechselt. Hinzu kommt ein Einsatz im Ligapokal.

Serge Gnabry im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung