Aboutrika steht auf ägyptischer Terrorliste

SID
Mittwoch, 18.01.2017 | 14:08 Uhr
Mohamed Aboutrika will Einspruch einlegen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der frühere ägyptische Nationalspieler Mohamed Aboutrika steht auf der Terrorliste seines Heimatlandes. Laut den Angaben seines Anwalts Mohamed Osman veranlasste ein Gericht diese Maßnahme, weil der 100-malige Nationalspieler (39 Tore) unter dem Verdacht steht, die verbotene Muslimbruderschaft finanziell unterstützt zu haben.

Schon 2015 wurden die Konten des dreimaligen Afrika-Cup-Siegers, der seine Karriere in der Nationalmannschaft zwei Jahre zuvor beendet hatte, vom Staat eingefroren. Osman bezeichnete die Aufnahme seines Mandaten auf die Liste als "gesetzwidrig".

Aboutrika, der eine finanzielle Unterstützung der Muslimbrüder stets dementiert hat, werde dagegen Einspruch einlegen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung