Italien-Coach wird Posten sicher räumen

Conte: "Entscheidung unwiderruflich"

Von SPOX
Dienstag, 29.03.2016 | 15:58 Uhr
Antonio Conte trainierte auch Juventus Turin
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Ankündigung Antonio Contes, seinen Posten nach der EM zu räumen, versetzte die stolze Fußball-Nation Italien zuletzt in Aufruhr. Nie zuvor war ein Nationaltrainer der Squadra Azzurra mit der Gewissheit in ein Turnier gegangen, dass für ihn anschließend Schluss ist. Ein Triumph in Frankreich werde daran nichts ändern.

"Meine Entscheidung ist unwiderruflich", so Conte unmissverständlich. Er sehnt sich nach täglichem Training, nach täglicher Arbeit mit seinem Team.

Zahlreiche Gerüchte ranken sich um einen Wechsel zum FC Chelsea in die Premier League. An die Zukunft verschwendet er jedoch keine Gedanken. Für ihn zählt nur das Hier und Jetzt - das heißt zunächst Deutschland.

Im Vorfeld des Länderspiels (20.45 Uhr im LIVETICKER) lobte und forderte Conte zugleich: "Ich habe die Antworten bekommen, die ich wollte. Gegen Spanien (1:1, Anm. d. Red.) hat meine Mannschaft bewiesen, dass sie gefestigt ist. Ich erwarte von den Spielern, die gegen Spanien gut waren, dass sie einen weiteren guten Auftritt abliefern."

"Sie werden entschlossen sein"

Der Test am Dienstagabend ist der letzte, bevor Conte seinen EM-Kader nominieren muss. Für etwaige Wackelkandidaten ist der Vergleich mit dem aktuellen Weltmeister somit die letzte Möglichkeit, sich aufzudrängen. "Es ist nur noch etwas mehr als ein Monat, bis die Kaderliste eingereicht werden muss. Ich habe schon ein Aufgebot im Kopf, aber es gibt noch einige offene Positionen, auf denen ich mich entscheiden muss", ließ der 46-Jährige verlauten.

Deutschland diene zudem als Gradmesser: "Wir wollten gegen große Nationen spielen, um zu sehen wo wir stehen", erklärte Conte. Deutschlands Niederlage gegen England (2:3) mache es jedenfalls nicht einfacher: "Sie werden entschlossen und fokussiert sein. Dennoch bin ich optimistisch."

Nach der desaströsen Weltmeisterschaft 2014 und dem Vorrunden-Aus übernahm Conte die Italiener. Die EM-Qualifikation schloss man souverän auf Rang eins ab. In Gruppe E trifft man nun auf Belgien, Schweden und Irland.

Alles zur italienischen Nationalmannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung