"RESPECT MY AUTHORITAH!"

Von Oliver Birkner / Frank Oschwald
Montag, 21.03.2016 | 15:29 Uhr
"Oh mein Gott! Sie haben Kenny getötet!"
© getty
Advertisement
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Wie man sich mit Socken zum Liebling macht? Man zieht wie Rafa Benitez Cartman-Strümpfe an und zeigt diese während des Spiels stolz. In Italien versucht man derweil, aus Schweinen boshafte Säue zu machen und frittiert mit Wasser. Auch auf der iberischen Halbinsel geht's wild zu: Hier wird von Begegnungen mit Toten und vor einer Entlassung auf dem Klo geschrieben.

Serie A

Von Oliver Birkner

Säue des Spieltags: Und da sage noch jemand, in der dritten Liga herrsche Langeweile, zumindest die Trainer der Lega Pro sind absolut Champions League würdig. Neulich sorgte Ezio Capuano für Schlagzeilen, als er Max Allegris Strategie in der zweiten Hälfte der Allianz Arena mit der Note dilettantisch disqualifizierte. Mit dem Arezzo-Coach wäre Juventus in München freilich weitergekommen, dessen kann sich jeder sicher sein. Capuano besitzt schließlich eine Menge exemplarischer Auftritte in Sachen Pädagogik. Vor einiger Zeit nagelte er den Platzwart an die Wand, denn der Rasen sei ein "Kartoffelacker, auf dem höchstens Schafe und Schweine herumlaufen dürften". Das passte ja eigentlich, denn kurz darauf erörterte Capuano, in einem schnieken türkisenen Anzug gekleidet, den Charakter seiner Elf folgendermaßen: "Wir sind ein Team von Schweinen, die bald zu Säuen wachsen müssen, denn die Sau ist deutlich boshafter. Ich werde aus meinen kleinen Schweinchen schon bald richtige Säue machen."

Er fügte an, Arezzo im Amateurbereich sei eine Verschwendung, als ob eine heiße Schnitte aus dem TV in einem Dorfkaffee bedienen würde, und beendete sein Programm stimmig mit einem Schweinegrunzen. Der Sauklub spielt mittlerweile im Profibereich, allerdings recht mittelmäßig, so dass Capuano die Mannschaft zusammenfaltete: "Ich will Leute mit Eiern aus Stahl, am liebsten würde ich euch Scheißgesichter und Schwuchteln erdrosseln." Völlig unverständlich, dass Arezzo noch nicht in der Serie A antritt, denn der 1,65-Kobold Eziolino verklickerte Jose Mourinho auf einem Lehrgang einmal höchstpersönlich, er vertraue demselben aggressiven System und sei zwar kein Special One, zumindest aber der Mini One. Seither ist Mourinho tatsächlich Abonnent des sozialen Capuano-Netzwerks. "In all den Jahren der unteren Ligen habe ich gelernt, mit Leitungswasser zu frittieren", sagt Mini One. Solche Leute braucht Europa.

Ode des Spieltags: Einige wollten ihn vor Spielbeginn noch per Statistiken nervös machen, doch um 15.06 Uhr verewigte er sich selbst in den Annalen. In jenem Moment übertraf il Capitano Buffon während des Turiner Derbys die Bestmarke von Milans Sebastiano Rossi und war 930 Minuten ohne Gegentor. Die Juventus-Kurve entrollte ein Transparent "Gigi Numero 1, die Legende", selbst das Gros der Toro-Tifosi spendierte verdienten Applaus. Letztlich zementierte der Keeper den neuen Serie-A-Rekord bei seinem ersten Gegentreffer nach 974 Minuten. "Es war an der Zeit, denn die ganze Spannung Wochenende für Wochenende wollte ich schon mit Elektroschocks kurieren lassen", sagte Buffon, dankte jedem Teamkollegen mit warmen Worten und enthüllte gar unbekannte Qualitäten: Der Poet huldigte seinem längsten Karriere-Gefährten und verfasste eine "Ode an das Tor": "An dich, dem ich mit zwölf Jahren erstmals den Rücken zuwandt...". Großer Sport und Auguri, grande Gigi!

Und sonst? In rund einer Woche reisen die Azzurri zum Freundschaftsspiel nach München, im Gepäck führt Italien dabei das ausgemalte Armageddon der heimischen Kritiker im Hinblick auf die kommende Euro. Kein Klub im Viertelfinale des Europapokals, das gab es zuletzt vor 15 Jahren und die Gazetten schrieben bereits von "Gute Nacht, Italia". Zudem steht der Abschied von Nationalcoach Antonio Conte bei Turnierende schon fest, wofür eine Sport-Moderatorin am Sonntag eine etwas eigenwillige Analogie fand: "Ein Szenario, als brächte mein künftiger Mann in der Hochzeitsnacht ein erotisches Poster von Belen Rodriguez mit ins Bett." Nun ja, besser das in Italien populäre argentinische Show- und TV-Sternchen als ein Starschnitt von Conte.

Serie A: Boshafte Säue & Ode an das Tor

Premier League: Der Dödel im Bierglas & Cartman-Socken

Primera Division: Der tote Gesprächspartner & Klopapier als Trennungsgrund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung