Kein Entschuldigungsbrief der Tunesier

Präsident von CAF-Ämtern enthoben

SID
Freitag, 06.02.2015 | 18:45 Uhr
Nach den verbalen Entgleisungen gegen den Schiedsrichter entschuldigten sich die Tunesier nicht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der afrikanische Fußball-Dachverband CAF hat den tunesischen Verbandspräsidenten Wadie Jary vorläufig von seinen Ämtern auf Kontinentalebene enthoben.

Wie der CAF am Freitag in einer Begründung mitteilte, erwarte man weiterhin einen Entschuldigungsbrief des Funktionärs für die verbalen Entgleisungen der tunesischen Delegation nach dem Ausscheiden im Viertelfinale des laufenden Wettbewerbs gegen Äquatorialguinea (1:2 n.V.).

Zunächst hatte angeblich gar ein Ausschluss Tunesiens vom Afrika-Cup 2017 im Raum gestanden.

In der Partie gegen den Gastgeber hatte es einen fragwürdigen Elfmeter für Äquatorialguinea gegeben, der zum Ausgleich führte. Die tunesischen Vertreter hatten sich darüber erbost und von Betrug gesprochen.

Schiedsrichter Rajindraparsad Seechurn (Mauritius) wurde vom CAF wegen seiner schlechten Leistung für sechs Monate gesperrt. 2004-Sieger Tunesien wurde eine Frist bis Donnerstag eingeräumt, um sich für die Unterstellungen zu entschuldigen. Dies blieb jedoch aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung