Nach umstrittener Viertelfinal-Leistung

CAF sperrt Schiedrichter

SID
Dienstag, 03.02.2015 | 22:57 Uhr
Seechurn wurde aufgrund seiner umstrittenen Leistung beim Afrika-Cup für sechs Monate gesperrt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der afrikanische Fußballverband CAF hat Schiedsrichter Rajindraparsad Seechurn (Mauritius) nach seiner umstrittenen Leistung im Afrika-Cup-Viertelfinale zwischen Tunesien und Gastgeber Äquatorialguinea für sechs Monate gesperrt.

Der Unparteiische hatte Äquatorialguinea beim Stand von 0:1 in der Nachspielzeit einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, am Ende siegte das Team noch 2:1 nach Verlängerung. Zudem wurde Seechurn aus dem Kreis der afrikanischen Auswahl-Schiedsrichter gestrichen.

Außerdem wurde der tunesische Verband mit einer Geldstrafe von 50.000 Dollar (43.000 Euro) belegt, weil sich Spieler und Offizielle während der Partie "unakzeptabel und aggressiv" verhalten hatten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung