Die zehn größten Talente beim Afrika Cup 2015

Hitzköpfe, Hintermänner & Halbstarke

Von Arsenij Zakharov
Donnerstag, 15.01.2015 | 10:24 Uhr
Nabil Bentaleb soll das Mittelfeld der Algerier stabilisieren
© getty
Advertisement
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Beim Afrika Cup 2015 trifft sich die Elite des schwarzen Kontinents in Äquatorialguinea. Neben den bekannten Namen wollen aber auch zahlreiche Youngster für Furore sorgen. Von Augsburg bis Porto - SPOX stellt die zehn größten Talente vor.

Faouzi Ghoulam (Algerien, 23 Jahre, SSC Neapel, Linksverteidiger)

Fünf Millionen zahlte der SSC Neapel an AS Saint-Etienne für den jungen Algerier in der Wintertransferperiode 2013/2014. Nach einem Jahr darf man den Transfer als äußerst gelungen bezeichnen. Ghoulam spielte sich gleich mit überzeugenden Leistungen in die erste Mannschaft und ist von dort auch nicht mehr wegzudenken.

Dank ihm kann Routinier Camilo Zuniga auf seiner favorisierten rechten Seite auflaufen. Seine Fähigkeiten bewies er auch bei der Weltmeisterschaft im Achtelfinale gegen Deutschland. Dort hatte er mit 77 Ballkontakten die meisten seines Teams. Hinzu kamen 65 Prozent gewonnener Zweikämpfe und einige gefährliche Offensivaktionen.

Der Marktwert des 23-Jährigen ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen und es wäre keine Überraschung, würden bald Interessenten beim Linksverteidiger nachfragen. Wer sich beim SSC Neapel in so kurzer Zeit durchsetzt, trotz seiner jungen Jahre und dem deutlich höheren Niveau, hat großes Potential.

Christian Atsu (Ghana, 22 Jahre, FC Everton, Rechtsaußen)

Bei der Weltmeisterschaft machte er auf sich aufmerksam. Beim 2:2 gegen Deutschland sahen ihn viele gar als besten Mann auf dem Platz. Seine schnellen Flügelläufe und blitzartigen Richtungswechsel stellten Benedikt Höwedes vor einige Probleme. Der Stern des Christian Atsu schien aufgegangen zu sein.

Ein halbes Jahr später ist seine Situation schlechter denn je. Der FC Chelsea verlieh ihn im Sommer an den FC Everton, damit der Außenstürmer Spielpraхis sammelt. Dieser Plan scheint jedoch nicht aufzugehen. Nicht mal neunzig Minuten stand der Ghanaer in den ersten sechs Monaten auf dem Platz. Sogar auf dem Spielerbogen war er selten zu finden. Die Karriere des talentierten Außenstürmers stagniert.

Atsu will den Afrika-Cup nutzen, um wieder von sich Reden zu machen - auch wenn er für die ganz große Fußballbühne beim FC Chelsea nicht geeignet zu sein scheint.

Sadio Mane (Senegal, 22 Jahre, FC Southampton, Linksaußen)

Wer während des Boхing Days die Premier League verfolgt hat, wird Sadio Mane in Erinnerung haben. Beim Sieg des FC Southampton gegen den FC Arsenal gelang Mane ein absolutes Traumtor. Aus spitzestem Winkel nutzte er Szczesnys Stellungsfehler und schlenzte den Ball mit einer unglaublichen Flugkurve ins Netz. Seitdem ist der Senegalese in aller Munde.

Doch schon wenige Tage vor seinem Auftritt gegen Arsenal war Mane der entscheidende Mann im Duell mit dem Tabellenführer FC Chelsea. Beim erkämpften 1:1 war es der Flügelspieler, der das Tor zur Führung für die Saints erzielte. Mit seiner Dynamik, Schnelligkeit und Torgefährlichkeit ist Mane einer der Garanten für die erneut erfolgreiche Saison des FC Southampton. Schon bei Red Bull Salzburg war der 22-jährige einer der Schlüsselspieler. Für ihn legten die Saints eine stolze Summe von 15 Millionen Euro auf den Tisch. Mit seinem Durchbruch in der Premier League wächst auch seine Verantwortung in der Nationalmannschaft.

Seite 1: Neapels Talent, ein Deutschland-Schreck und eine Entdeckung

Seite 2: Geballte Offensivpower

Seite 3: Augsburgs Neuzugang und ein Hitzkopf

Seite 4: Kompanys Nachfolger und ein Mittelfeldregisseur

Seite 5: Ein umworbener Verteidiger und Portos Hoffnung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung