Nach Untersuchung

Medien: Ermittlungen gegen Villar

SID
Donnerstag, 27.11.2014 | 11:41 Uhr
Angel Maria Villar wollte nicht mit der Untersuchungskammer kooperieren
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Die Ermittlungen der FIFA-Ethikkommission bringen anscheinend ein hochrangiges Mitglied im Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes in Bedrängnis. Die Untersuchungskammer um Chefermittler Michael Garcia (USA) hat nach Informationen der Welt unter anderem den Spanier Ángel María Villar Llona ins Visier genommen.

Der 64-Jährige ist FIFA-Vizepräsident und Präsident des spanischen Fußball-Verbandes RFEF.

Der Ex-Profi hatte sich offenbar geweigert, im Rahmen der weltweit scharf kritisierten Untersuchung der doppelten WM-Vergabe an Russland 2018 und Katar 2022 mit Garcia umfassend zu kooperieren. Franz Beckenbauer, am 2. Dezember 2010 ebenfalls stimmberechtigt, war wegen ähnlicher Vorwürfe kurz vor der WM in Brasilien provisorisch gesperrt worden.

Auch "Chefmediziner" Michel D'Hooghe wird sich angeblich erklären müssen. Der 68-Jährige ist seit 26 Jahren Mitglied des Exekutivkomitees, sein Sohn bekam nach der WM-Vergabe einen Job als Arzt in Katar.

Platini nicht unter Verdacht

Offenbar nicht ins Visier der Ethik-Chefs genommen wird dagegen Michel Platini, Präsident der UEFA. Der Franzose hatte öffentlich erklärt, für Katar gestimmt zu haben. Platini wurde immer wieder vorgeworfen, vermeintlich zu enge Kontakte in das Emirat zu pflegen.

Garcia und der deutsche Richter Hans-Joachim Eckert (München), Vorsitzender der rechtssprechenden Kammer, hatten in der vergangenen Woche nach ihrem "Friedensgipfel" mitgeteilt, dass die Untersuchungskammer "aufgrund der genannten Untersuchung bereits eine Reihe formeller Verfahren gegen Einzelpersonen eröffnet" habe.

Der komplette Bericht Garcias wird derzeit erneut geprüft und anschließend - wahrscheinlich an verschiedenen Stellen geschwärzt - dem Exekutivkomitee vorgelegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung