Fussball

Katar lädt Zwanziger und Watzke ein

SID
Nasser Al-Khater lädt die Kritiker wie Watzke und Zwanziger nach Katar ein
© getty

Nach dem Wunsch von Nasser Al-Khater, dem Marketing- und Kommunikationschef der Fußball-WM 2022, sollen sich Kritiker wie der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger und Borussia Dortmunds Vorstandschef Hans-Joachim Watzke vor Ort über die Zustände in Katar informieren.

Man strecke Kritikern wie Herrn Zwanziger und Herrn Watzke die Hand entgegen, und "lade sie ein, nach Katar zu kommen und zu sehen, welche Fortschritte wir machen", sagte Al-Khater bei "Sport1".

Zwanziger, der noch im Exekutivkomitee des Weltverbandes FIFA sitzt, hatte im September gesagt: "Persönlich glaube ich, dass die WM 2022 am Ende nicht in Katar stattfinden wird." Der Jurist aus Altendiez sieht Gesundheitsrisiken wegen der Hitze für Spieler und Fans.

Das Emirat am persischen Golf steht praktisch seit der Vergabe der Endrunde im Dezember 2010 in der Kritik. Neben katastrophalen Bedingungen für Gastarbeiter und Verstößen auf den WM-Baustellen stehen auch immer wieder Korruptionsvorwürfe im Raum.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung