Toure droht mit Boykott der WM 2018

SID
Freitag, 25.10.2013 | 10:14 Uhr
Yaya Toure wurde gegen ZSKA Moskau Opfer von rassistischen Beschimpfungen
© getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
CSL
Live
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
Live
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Nach den rassistischen Schmähungen durch Moskauer Fans hat der ivorische Fußball-Profi Yaya Touré einen Verzicht dunkelhäutiger Spieler auf die WM 2018 ins Gespräch gebracht.

Gastgeber Russland müsse sein Rassismus-Problem in den Griff bekommen, wurde der Mittelfeldspieler von Manchester City in englischen Medien zitiert: "Ansonsten werden wir nicht kommen, wenn wir uns unsicher fühlen."

Toure hatte sich während des 2:1-Sieges seiner Mannschaft in der Champions League beim russischen Double-Gewinner ZSKA Moskau in der Vorstadt Chimki wiederholt Affenlaute anhören müssen. Die Europäische Fußball-Union hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, das WM-Organisationskomitee 2018 bekannte sich zur Toleranz.

Yaya Toure im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung