HSV-Profi Scharner: Eklat beim ÖFB-Team

SID
Mittwoch, 15.08.2012 | 17:19 Uhr
Paul Scharner (l.) forderte von Trainer Marcel Koller eine Schlüsselrolle in der Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der gerade erst vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV verpflichtete Verteidiger Paul Scharner hat bei der österreichischen Nationalmannschaft für einen Eklat gesorgt.

"Paul Scharner ist am frühen Nachmittag auf eigenen Wunsch aus dem Teamhotel der österreichischen Nationalmannschaft abgereist, nachdem er zuvor gegenüber Teamchef Marcel Koller eine Schlüsselrolle im heutigen Spiel und der kommenden WM-Qualifikation gefordert hatte."

So hieß es am Mittwochnachmittag, wenige Stunden vor dem Test gegen die Türkei, in einer Mitteilung des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB).

"Gerade in der Innenverteidigung haben wir aber einige Möglichkeiten, weshalb ich im heutigen Spiel noch einmal etwas anderes probieren will", sagte der ehemalige Bundesliga-Trainer Koller. "Da er dies nicht akzeptieren konnte, hat er sich entschlossen, nach Hause zu fahren."

Der 32-jährige Scharner hat bisher 40 Länderspiele für Österreich absolviert. Erst vorige Woche wechselte er von Premier-League-Klub West Bromwich Albion zum HSV und unterschrieb einen Vertrag bis 2014. Kollege Thomas Jahn hat ihn für Euch portraitiert.

Paul Scharner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung