Fussball

FIFA ermittelt gegen Bin Hammam

SID
Mohamed Bin Hammam machte sich 2011 der Korruption schuldig
© Getty

Der juristische Kampf der FIFA gegen ihren ehemaligen Funktionär Mohamed bin Hammam geht weiter. Gegen den Katarer wurde wegen Korruption offiziell ein Verfahren eingeleitet.

Der Fußball-Weltverband gab am Freitag bekannt, dass der Vorsitzende der Ethikkommission, Michael Garcia, gegen bin Hammam offiziell ein Verfahren eröffnet hat. Der Katarer war zuletzt für 90 Tage provisorisch gesperrt, nachdem der Internationale Sportgerichtshof CAS die lebenslange Sperre der FIFA gegen den ehemaligen Präsidentschaftskandidaten aufgehoben hatte.

Bin Hammam war 2011 von der FIFA auf Lebenszeit ausgeschlossen worden. Das Exekutivkomitee des Verbands hatte es als erwiesen angesehen, dass er während seiner Kandidatur versucht hatte, Funktionäre des Karibischen Fußball-Verbandes (CFU) in Trinidad und Tobago mit Geschenken in Höhe von 40.000 Dollar zu bestechen.

Die WM-Qualifikation in Südamerika

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung