Hintergrund

Liegt Mourinhos Zukunft in Deutschland?

Von dpa
Samstag, 22.09.2007 | 13:16 Uhr
Mourinho, Trainer, Chelsea, Ballack
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

London - Jose Mourinho hat nach seiner Trennung vom FC Chelsea eine direkte Rückkehr in die englische Premier League ausgeschlossen und stattdessen Spekulationen angeheizt, seine nächste Trainerstation könnte in Deutschland oder Italien liegen.

Bis zu einer Wiederbeschäftigung wolle er eine neue Sprache lernen, sagte der portugiesische Coach dem Sender "Sky Sports News".

Er erklärte: "Ich muss mich zwischen Italienisch und Deutsch entscheiden."

Französisch, Spanisch und Englisch könne er bereits.

Kein Nationaltrainer Portugals

Auf längere Sicht werde er aber wieder in England arbeiten, sagte Mourinho und schloss zugleich die mögliche Übernahme des Jobs als portugiesischer Nationalcoach für sich aus.

"Mein nächster Schritt muss ein neues Land sein, eine neue Erfahrung, eine neue Art des Fußballspielens. Aber ich bin 44, ich hoffe, ich habe noch viele Jahre vor mir, und ich will zurückkommen. Ich liebe den englischen Fußball", betonte Mourinho.

Tottenham wollte den Star-Coach

Die Mitte der Woche erfolgte Trennung von Chelsea, dem Londoner Verein des deutschen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack, sei tatsächlich im gegenseitigen Einvernehmen erfolgt, aber er sei nicht glücklich.

Nach übereinstimmenden Medienberichten auf der Insel hat sich bereits der schwach in die Saison gestartete Premier-League-Klub Tottenham Hotspur in den letzten Tagen intensiv um Mourinho bemüht und ihm mit umgerechnet 7,8 Millionen Euro ein Jahresgehalt in der Höhe seines Salärs beim FC Chelsea angeboten.

Ballack spricht Bedauern aus

Ballack bedauert nach eigener Aussage die Trennung zwischen dem FC Chelsea und Mourinho.

"Ich bedaure es sehr, dass Jose Mourinho nicht mehr für Chelsea tätig ist. Er ist ein großartiger Trainer, der in schwierigen Phasen immer hinter mir stand", erklärte der DFB-Kapitän auf seiner Internetseite.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung