Thomas Tuchel vor Liverpool

"Genug Teams, die Pressing spielen"

Von SPOX
Donnerstag, 14.04.2016 | 16:06 Uhr
Thomas Tuchel sorgte für Aufsehen nach dem er im Revierderby seine Stars schonte
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Vor dem Duell mit Jürgen Klopp und dem FC Liverpool hat Thomas Tuchel von Borussia Dortmund durchaus Respekt vor dem Fußball, den die Reds spielen. Dennoch sieht er seinen BVB bestens vorbereitet - dank der Bundesliga.

"Wir bereiten unsere Mannschaft auf alles vor, was kommt - und wenn wir gegen Jürgen Klopp spielen, dann bereiten wir sie auf Jürgen Klopps Mannschaften vor. Alles andere wäre fahrlässig", erklärte Tuchel gegenüber Sport1 seine Herangehensweise vor dem Viertelfinale der Europa League an der Anfield Road. Der LFC konnte mit gutem Defensivverhalten im Hinspiel auftrumpfen, für Tuchel nicht verwunderlich: "Aber ich finde, dass es mittlerweile genug Mannschaften gibt, die Pressing und Gegenpressing spielen, vor allem in Deutschland in der Liga."

Somit sieht er sich gerade aufgrund der Konkurrenz in der Liga gut vorbereitet auf den Vollgasfußball, den Liverpool aufbieten wird. Mit dem Hinspiel zeigte er sich durchaus unzufrieden: "Die Lösungen, die wir gefunden haben, waren nicht optimal, weil wir selbst nicht am Limit gespielt haben." Man sei jedoch lernfähig: "Da das jetzt alles einmal durchgespielt ist und einmal erlebt ist, werden wir uns leichter tun und die Leistung auch bringen können, die wir benötigen."

"Alle schuften dafür"

Vor der Partie gegen Liverpool sorgte der BVB-Coach für Aufsehen, als er im Revierderby einige Spieler schonte. Für ihn immer noch die richtige Entscheidung, gar das "einzig mögliche." Nun fährt der gesamte, ausgeruhte Kader nach England, selbst die Spieler, die am Ende nicht auf dem Spielbogen stehen würden. "Weil es natürlich Anfield ist, weil es sehr besonders ist. Und weil dieses Spiel für uns ein sehr wichtiges ist", gibt Tuchel die Hintergründe bekannt.

Gegen Klopp sei man besonders motiviert, insgesamt greife aber die Gier nach Erfolg: "Alle schuften dafür, dass wir große Ziele erreichen. Alle schuften dafür, dass wir so gut sind, wie wir aktuell sind. Deshalb ist es eine ganz besondere Atmosphäre." Bei ihm selbst haben sich die Nerven nach dem Hype vor dem Hinspiel beruhigt: "Wenn du deinen Ex das erste Mal triffst, dann ist es immer eine besondere Konstellation - und meistens, wenn du ihn zum zweiten Mal triffst, ist es schon fast zur Normalität geworden.

Borussia Dortmund in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung