Dortmund vor Rückspiel an der Anfield Road

Star-Poker des BVB soll sich auszahlen

SID
Donnerstag, 14.04.2016 | 12:02 Uhr
Der BVB bereit sich für das Rückspiel an der Anfield Road vor
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Jürgen Klopp verspricht seiner alten Liebe ein "brennendes Anfield" - doch Borussia Dortmund will seinen Meistertrainer beim zweiten Rendezvous mit allen Stars eiskalt abservieren. "Die Wiedersehens-Arie ist durch. Die Mannschaft ist zu 120 Prozent bereit. Alle sind extrem fokussiert", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor dem Viertelfinal-Rückspiel (21.05 Uhr im LIVETICKER) beim FC Liverpool.

Der BVB hat für den letzten fehlenden Europapokal im Trophäensaal seine kleine Meisterschaftschance riskiert - und diese im Derby bei Schalke 04 (2:2) verspielt. Die umstrittene Rotation der Führungsfiguren soll sich an der mythenumrankten Anfield Road auszahlen. "Wir werden nicht nur ein Tor schießen, wir werden zwei machen", tönte Torhüter Roman Weidenfeller.

Der Hype vor dem Hinspiel, vor Klopps hysterisch begleiteter Rückkehr nach Dortmund, hat die Spieler abgelenkt, das räumte Trainer Thomas Tuchel ein. Vielleicht wird es auswärts sogar einfacher, das war eine Überlegung vor dem Abflug um 12.15 Uhr vom Dortmunder Flughafen in den verhangenen englischen Nordwesten. "Wir spielen nicht gegen unseren Freund Kloppo. Wir haben den Auftrag, Liverpool rauszufegen", sagte Watzke.

Klopp selbst ist erleichtert, dass die "Kloppo-Manie" keinen sportlichen Schaden bei den Reds angerichtet hat. Von der Last des Hypes befreit, geradezu euphorisch richtet er den Blick auf den Anpfiff. "Da ist richtig Pfeffer drin. Jetzt brennt Anfield! Das ist eine fantastische Gelegenheit. Wir empfinden keinen Druck, sondern begreifen es als Chance", sagte er voller Vorfreude. Aber: "Wir wissen alle, wie unfassbar schwer es wird."

"Deutlich mehr Luft nach oben"

Die Lockerheit, die Klopp vorlebt, hätte Tuchel im Hinspiel gerne von seiner Mannschaft gesehen. "Wir grübeln ein bisschen. Wir waren zu verkopft", sagte der BVB-Coach: "Ich hätte mir gewünscht, wir spielen es mit einem Lächeln auf den Lippen."

Immerhin ist die allgemeine Aufregung wieder auf ein Normalmaß geschrumpft, es darf sogar über Fußball geredet werden. "Bei uns ist deutlich mehr Luft nach oben. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir eine Runde weiterkommen", sagte Kapitän Mats Hummels.

Allerdings ist dem BVB in den vergangenen Wochen die Leichtigkeit abhanden gekommen, auch die Defensive steht nicht mehr so stabil wie zuvor. Das war sowohl im Derby als auch zuvor in der Liga gegen Werder Bremen (3:2) auffällig. Dennoch: Der BVB ist 2016 in 18 Spielen ungeschlagen, nie zuvor hatte er nach 29 Spielen 68 Bundesliga-Punkte.

Henderson fällt aus

Dass Klopp nach der Auslosung vom "extrem respekteinflößenden Spiel" der Dortmunder warnte, bezog sich aber noch auf eine andere, stärkere Phase.

Während der 48-Jährige seinen Kapitän Jordan Henderson (Knieverletzung) ersetzen muss, wird Tuchel wieder alle Säulen der Dortmunder Offensivabteilung bringen. Es steht viel auf dem Spiel: "Für Romantik ist kein Platz", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Durm, Hummels, Sokratis, Schmelzer - Weigl, Sahin - Mchitarjan, Gündogan, Reus - Aubameyang. - Trainer: Tuchel

Liverpool: Mignolet - Clyne, Lovren, Sakho, Moreno - Allen, Can - Milner, Firmino, Coutinho - Sturridge. - Teammanager: Klopp

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)

Alles zur Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung