Nach Krawallen in der Zwischenrunde

UEFA: Strafen gegen Kiew und Rom

SID
Mittwoch, 04.03.2015 | 18:14 Uhr
Zwischen dem AS Rom und Feyenoord Rotterdam kam es zu mehreren Tumulten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nach den Ausschreitungen bei den Europa-League-Spielen in Rotterdam und Kiew hat die UEFA erste Strafen ausgesprochen.

Dynamo Kiew wurde mit einer Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro und einem Teilausschluss der Fans im Achtelfinale gegen den FC Everton bedacht, nachdem beim 3:1 im Zwischenrundenrückspiel am 26. Februar gegen den französischen Vertreter EA Guingamp 300 Dynamo-Anhänger in den Innenraum gestürmt waren. Zudem waren Feuerwerkskörper abgebrannt worden.

Der AS Rom muss 10.000 Euro zahlen, weil er beim 2:1 bei Feyenoord Rotterdam den Anstoß verzögerte. Zudem soll Mittelfeldspieler Adem Ljajic die Zuschauer provoziert haben. Bei dem Skandalspiel am 26. Februar war es zu schweren Krawallen gekommen, bei denen 42 Personen festgenommen wurden.

Unter anderem kam es zu einem rassistischen Zwischenfall, als Feyenoord-Anhänger eine aufblasbare Banane auf Roms dunkelhäutigen Spieler Gervinho warfen. Über die Bestrafung Feyenoords wird am 19. März verhandelt.

Die Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung