Mittwoch, 04.03.2015

Nach Krawallen in der Zwischenrunde

UEFA: Strafen gegen Kiew und Rom

Nach den Ausschreitungen bei den Europa-League-Spielen in Rotterdam und Kiew hat die UEFA erste Strafen ausgesprochen.

Zwischen dem AS Rom und Feyenoord Rotterdam kam es zu mehreren Tumulten
© getty
Zwischen dem AS Rom und Feyenoord Rotterdam kam es zu mehreren Tumulten

Dynamo Kiew wurde mit einer Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro und einem Teilausschluss der Fans im Achtelfinale gegen den FC Everton bedacht, nachdem beim 3:1 im Zwischenrundenrückspiel am 26. Februar gegen den französischen Vertreter EA Guingamp 300 Dynamo-Anhänger in den Innenraum gestürmt waren. Zudem waren Feuerwerkskörper abgebrannt worden.

Der AS Rom muss 10.000 Euro zahlen, weil er beim 2:1 bei Feyenoord Rotterdam den Anstoß verzögerte. Zudem soll Mittelfeldspieler Adem Ljajic die Zuschauer provoziert haben. Bei dem Skandalspiel am 26. Februar war es zu schweren Krawallen gekommen, bei denen 42 Personen festgenommen wurden.

Unter anderem kam es zu einem rassistischen Zwischenfall, als Feyenoord-Anhänger eine aufblasbare Banane auf Roms dunkelhäutigen Spieler Gervinho warfen. Über die Bestrafung Feyenoords wird am 19. März verhandelt.

Die Europa League im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Tottenham Hotspur unterliegt dem KAA Gent mit 0:1

Rom und Manchester vor Einzug ins Achtelfinale

Zlatan Ibrahimovic lässt sich zurecht von den Teamkollegen feiern

Die Highlights von Manchester United vs. AS Saint-Etienne

Ein Schalke-Fan wurde in Saloniki festgenommen

Krawalle vor Saloniki-Schalke - Eine Festnahme


Diskutieren Drucken Startseite
Finale

18. Mai


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.