Nach Italiens Champions-League-Debakel

Ehrenrettung in der Europa League?

SID
Mittwoch, 12.03.2014 | 18:58 Uhr
Fernando Llorente (l.) gewann mit Juventus am vergangenen Wochenende mit 1:0 gegen Florenz
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Nach dem blamablen Abschneiden in der Champions League sollen nun die verbleibenden italienischen Europa-League-Teilnehmer die Europacup-Saison halbwegs retten.

Da sich im Hinspiel des Achtelfinals am Donnerstag in Juventus Turin und dem AC Florenz mit Nationalstürmer Mario Gomez zwei italienische Klubs gegenüberstehen, ist ein Viertelfinalist für das Land des viermaligen Weltmeisters bereits sicher. Außerdem trifft der SSC Neapel auf den FC Porto.

Beim AC Florenz ruhen die Hoffnungen auf Gomez, auch wenn der Angreifer nach langer Verletzungspause noch nicht in Topform ist. "Er braucht jetzt einen Treffer, egal ob Tor des Monats oder Abstauber, dann wird alles leichter", sagte Trainer Vincenzo Montella. Der ehemalige Bayern-Profi Gomez, der wegen langwierigen Verletzungen monatelang ausgefallen war, ist im Jahr 2014 noch ohne Pflichtspieltor.

Als Favorit geht jedoch Juve in das Duell. Der italienische Rekordmeister hatte bereits das Ligaspiel am vergangenen Wochenende gegen Florenz mit 1:0 gewonnen und führt die Tabelle der Serie A mit 14 Punkten Vorsprung vor dem AS Rom deutlich an. Florenz kassierte dagegen vier Niederlagen aus den vergangenen sechs Spielen.

Neapel versucht sich gegen Porto

Neapel geht mit viel Selbstvertrauen in sein Achtelfinal-Duell gegen den portugiesischen Serienmeister aus Porto. Das Team des spanischen Trainers Rafael Benítez setzte sich in der Generalprobe gegen Rom mit 1:0 durch.

Die Portugiesen, die in der Runde zuvor Bundesligist Eintracht Frankfurt aus dem Wettbewerb geschossen hatten, sorgten beim 4:1-Sieg in der Liga über den FC Arouca für einen gelungenen Einstand des Interimstrainers Luís Castro.

Alles zur Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung