Fussball

Falcao-Gala in Porto - Benfica zittert

Von SPOX
War der überragende Mann: Falcao erzielt für Porto vier Tore
© Imago

Der FC Porto steht mit einem Bein im Finale der Europa League! Der überragende Falcao schießt den FC Villarreal im Alleingang ab. Dabei lagen die Spanier im Drago-Stadion sogar in Führung. Im rein portugiesischen Duell in Lissabon siegt Benfica nur knapp gegen Braga und muss zittern.

FC Porto - FC Villarreal 5:1 (0:1)

Tore: 0:1 Cani (45.), 1:1 Falcao (49., Elfmeter), 2:1 Guarin (61.), 3:1 Falcao (67.), 4:1 Falcao (75.), 5:1 Falcao (90.)

Triple-Träume beim FC Porto! Nach dem Sieg in der Liga und den Einzug ins Pokal-Endspiel setzte sich Porto nun auch im Hinspiel des Halbfinals der Europa League gegen Villarreal klar durch und ist auf bestem Wege nach Dublin.

Überragender Mann im Estadio do Dragao war Torjäger Falcao, der mit vier Toren den Vierten der Primera Divison quasi im Alleingang abschoss.

Mit dem Anpfiff boten beide Mannschaften ein Offensivspektakel der feinsten Sorte. Porto und Villarreal spielten mit offenem Visier und kamen zu einigen Möglichkeiten.

Blog: Von hilflos bis gefährlich - die Taktik-Analyse zum Porto-Sieg

Allen voran Porto wurde mit jeder Minute stärker, setzte seine Stürmer Falcao und Hulk immer wieder gut in Szene.

Die Pausenführung erzielte allerdings Villarreal nach Flanke von Nilmar und dem Kopfball von Cani. Nach dem Seitenwechsel spielte aber nur noch Porto. 25:7-Torschüsse und 70 Prozent Ballbesitz zählten die Statistiker am Ende.

Über allem stand aber Falcao. Erst glich er per Elfmeter (49.) aus, Mitspieler Guarin "funkte" mit seinem Kopfball zum 2:1 dazwischen, doch danach stieg die Solo-Gala des Stürmers: Er ließ drei Tore folgen und hat nunmehr 15 Treffer in dieser EL-Saison auf dem Konto. Jürgen Klinsmanns Rekord aus der Saison 1995/96 beim FC Bayern ist damit eingestellt.

Star des Spiels: Falcao. Eins, zwei, drei, vier Tore in einem Europa-League-Halbfinale gegen einen Mitfavoriten. Mehr gibt es nicht zu sagen.

Porto - Villarreal: Daten zum Spiel

Benfica - Sporting Braga 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Jardel (50.), 1:1 Vandinho (53.), 2:1 Cardozo (59.)

Benfica muss um das Finale in Dublin bangen. Im Duell der beiden portugiesischen Klubs setzte sich der Rekordmeister nur knapp durch.

Im Rückspiel in der nächsten Woche genügt Braga schon ein 1:0 für das Endspiel, doch der Überraschungsklub benötigt eine klare Leistungssteigerung, um Benfica zu schlagen.

Das wichtige Auswärtstor für Braga erzielte Vandinho nach einem Freistoß von Hugo Viana nach 53 Minuten. Der Brasilianer vollendete die Hereingabe per Kopf.

Nur drei Minuten zuvor ging Benfica in Führung. Jardel war aus kurzer Distanz zur Stelle.

Sehenswert allerdings das 2:1: Cardozo schlenzte einen Freistoß aus 24 Metern perfekt in den rechten Winkel und sorgte für einen Jubelsturm in Lissabon.

Braga spielte nach dem erneuten Rückstand gefällig mit, gestaltete seine Angriffe aber zumeist harmlos. Benfica ließ nichts mehr anbrennen, gewann letztlich verdien, verpasste es aber zwingender, auf das dritte Tor zu spielen.

Star des Spiels: Oscar Cardozo. Der Paraguayer war an beiden Toren beteiligt, allein schon der Freistoß zum 2:1 war das Eintrittsgeld wert.

Benfica - Braga: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung