Wiedergutmachung für Hinspielpleite

Tschechen mit "Revanchegedanken"

SID
Dienstag, 16.10.2007 | 14:54 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

München - Der Frust über die Hinspiel-Niederlage sitzt tief, das EM-Ticket ist noch nicht gesichert - mit einem Erfolg in Deutschland will die tschechische Nationalmannschaft den doppelten Befreiungsschlag landen.

"Deutschland hat uns im Hinspiel beim 1:2 fast blamiert, deswegen brennen alle auf das Rückspiel. Wenn wir die EM-Quali ausgerechnet gegen Deutschland klar machen, wäre ich überglücklich", verriet der Hamburger Mittelfeldspieler David Jarolim vor dem Duell beim designierten Gruppensieger Deutschland (ab 20.45 Uhr im LIVE-TICKER).

"Die Tschechen werden hochmotiviert sein, weil sie noch nicht qualifiziert sind. Dazu kommen Revanchegedanken", warnte der deutsche Bundestrainer Joachim Löw.

Ein Punkt fehlt den Tschechen noch zur Qualifikation - vorausgesetzt Zypern gewinnt das Spiel in Irland nicht. Sonst bräuchte die Auswahl um den am Oberschenkel verletzten und daher fraglichen Kapitän Tomas Rosicky schon einen Sieg, um bereits nach der Partie in München als EM-Teilnehmer festzustehen.

Koller als einzige Spitze 

"Deutschland hat eine unglaubliche Qualität im Abschluss und im Mittelfeld. Man kann nur mithalten, wenn man etwas riskiert und zielgerichtet spielt", warnte Trainer Karel Brückner und kündigte gleichzeitig eine offensive Spielweise an. Trotz der mutigen Worte stellt er den Ex-Dortmunder Jan Koller, der 2002 während einer Bundesliga-Partie für den des Feldes verwiesenen Jens Lehmann in München sogar schon einmal im Tor stand, als einzige Spitze auf.

Ungern denkt der routinierte Coach an die bittere 1:2-Pleite im März zurück. Seit der Niederlage und der anschließenden Party einiger Spieler mit viel Alkohol und angeblich ein paar Prostituierten in einem Prager Hotel wird auch ihr Trainer Brückner kritischer als zuvor beobachtet.

"Unsere Jungs: Deutschland haben sie nicht geschafft, aber sechs Prostituierte schon!", schrieb damals die Boulevardzeitung "Sip". Laut "Frankfurter Rundschau" waren damit die Schleusen für eine "schiere Kritikflut" geöffnet. Dass der 67 Jahre alte Trainer nach der EM aufhört, ist inzwischen ausgemachte Sache. Als möglicher Nachfolger gilt der Ex-Bundesligaprofi Frantisek Straka.

Cech mit großem Respekt

Gedankenspiele über die Zukunft des Trainers will das Ensemble um Dirigent Rosicky, über dessen Einsatz wohl erst am Spieltag entschieden wird, nicht anstellen. Viel wichtiger ist es "mit positiver Spielweise einen Punkt mitnehmen", betonte Torwart Petr Cech.

Der ehemalige Welttorhüter hat großen Respekt vor den in der Gruppe D noch ungeschlagenen Deutschen - vor allem vor der Offensivabteilung. "Podolski schießt aus allen Lagen und ist auch aus der Distanz gefährlich", lobte Cech das Sturm-Sorgenkind des Gegners. "Und Kuranyi macht eine Glücksphase durch, in der jeder Ball im Tor landet."

Außer Jarolim, der nach überstandener Sprunggelenksverletzung wohl nur im Falle eines Rosicky-Ausfalls erste Wahl ist, wird Tomas Galasek (1. FC Nürnberg) als weiterer Bundesliga-Legionär zum Einsatz kommen. Jaromir Blazek vom 1. FC Nürnberg sowie Jan Simunek vom VfL Wolfsburg werden voraussichtlich auf der Bank Platz nehmen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Hildebrand (FC Valencia/28 Jahre/6 Länderspiele) - Arne Friedrich (Hertha BSC/28/53), Mertesacker (Werder Bremen/23/36), Metzelder (Real Madrid/26/36), Jansen (Bayern München/21/19) - Fritz (Werder Bremen/26/8), Frings (Werder Bremen/30/69), Rolfes (Bayer Leverkusen/25/5), Schweinsteiger (Bayern München/23/46) - Kuranyi (FC Schalke/25/43), Podolski (Bayern München/22/41)

Tschechien: Cech (FC Chelsea/25 Jahre/55 Länderspiele) - Ujfalusi (AC Florenz/29/63), Kovac (Spartak Moskau/27/18), Rozehnal (Newcastle United/27/38), Kladrubsky (Sparta Prag/21/0) - Galasek (1. FC Nürnberg/34/60), Sionko (FC Kopenhagen/30/26), Jarolim (Hamburger SV/28/13), Plasil (CA Osasuna/25/30), Kulic (Sparta Prag/32/8) - Koller (AS Monaco/34/80)

Schiedsrichter: Howard Melton Webb (England)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung