"Werden ihren Teil abbekommen"

SID
Montag, 20.06.2016 | 21:45 Uhr
Fatih Terim ist kein Mann der kleinen Worte
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Fatih Terim hat seinen Kritikern mit emotionalen Worten die Stirn geboten. "Manchmal muss ich lachen. All diese Gerüchte, all diese Kritik an Aufstellungen und Positionen, das ist lächerlich", sagte der 62-Jährige im Vorfeld des EM-Spiels gegen Tschechien in Lens (Di., 21 Uhr im LIVETICKER).

Die Türkei hat ihre ersten beiden Spiele in Gruppe D gegen Kroatien (0:1) und Spanien (0:3) verloren und musste jeweils heftige Kritik der nationalen Presse über sich ergehen lassen. Auch Trainer Terim, der das Team in einer früheren Amtszeit schon ins EM-Halbfinale 2008 geführt hatte, wurde zur Zielscheibe.

Tippe gegen die SPOX-Redakteure!

"Ich bin seit 45 Jahren in diesem Geschäft. Ich weiß, dass einige mich nicht mögen, aber alle großen Erfolge im türkischen Fußball habe ich erreicht", sagte Terim. Er werde seine Antworten zu einem späteren Zeitpunkt geben, "aber ich bin wütend, frustriert, ich bin kein Mann aus Eisen. Ich habe Gefühle."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Selbst ein Sieg gegen Tschechien könnte für die Türkei zu wenig sein, um doch noch das Achtelfinale zu erreichen. Die Botschaft an seine Spieler laute dennoch: "Es ist erst vorbei, wenn wir sagen, dass es vorbei ist. Wenn wir aus dieser Krise herausfinden, dann können wir weit kommen."

Alles zur EM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung