Fatih Terim warnt seine Kritiker

"Werden ihren Teil abbekommen"

SID
Montag, 20.06.2016 | 21:45 Uhr
Fatih Terim ist kein Mann der kleinen Worte
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Fatih Terim hat seinen Kritikern mit emotionalen Worten die Stirn geboten. "Manchmal muss ich lachen. All diese Gerüchte, all diese Kritik an Aufstellungen und Positionen, das ist lächerlich", sagte der 62-Jährige im Vorfeld des EM-Spiels gegen Tschechien in Lens (Di., 21 Uhr im LIVETICKER).

Die Türkei hat ihre ersten beiden Spiele in Gruppe D gegen Kroatien (0:1) und Spanien (0:3) verloren und musste jeweils heftige Kritik der nationalen Presse über sich ergehen lassen. Auch Trainer Terim, der das Team in einer früheren Amtszeit schon ins EM-Halbfinale 2008 geführt hatte, wurde zur Zielscheibe.

Tippe gegen die SPOX-Redakteure!

"Ich bin seit 45 Jahren in diesem Geschäft. Ich weiß, dass einige mich nicht mögen, aber alle großen Erfolge im türkischen Fußball habe ich erreicht", sagte Terim. Er werde seine Antworten zu einem späteren Zeitpunkt geben, "aber ich bin wütend, frustriert, ich bin kein Mann aus Eisen. Ich habe Gefühle."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Selbst ein Sieg gegen Tschechien könnte für die Türkei zu wenig sein, um doch noch das Achtelfinale zu erreichen. Die Botschaft an seine Spieler laute dennoch: "Es ist erst vorbei, wenn wir sagen, dass es vorbei ist. Wenn wir aus dieser Krise herausfinden, dann können wir weit kommen."

Alles zur EM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung