Kuntz glaubt an Durststrecke

"Es wird noch ein paar Monate dauern"

SID
Mittwoch, 15.10.2014 | 10:45 Uhr
Stefan Kuntz glaubt an eine Durststrecke für das DFB-Team
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Klubchef Stefan Kuntz vom 1. FC Kaiserslautern prophezeit Weltmeister Deutschland noch eine Durststrecke in der EM-Qualifikation.

"Ich glaube, dass es noch ein paar Monate dauern wird, in denen die Ergebnisse eventuell auch gar nicht stimmen. Ich glaube nicht, dass wir Probleme mit der Qualifikation bekommen. Aber bis wir wieder auf dem höchsten Niveau spielen, wird es noch ein paar Monate dauern", sagte der Europameister von 1996 im Rahmen des Mercedes-Benz Sportpresse Clubs am Dienstag in Gelsenkirchen.

Am Dienstag war der viermalige WM-Champion gegen Irland über ein 1:1 nicht hinausgekommen. Am vergangenen Samstag hatte Deutschland in Warschau gegen Polen 0:2 verloren.

"Führungsspieler verloren"

Die Spieler seien "hoch belastet. Besonders die, die regelmäßig in drei Wettbewerben spielen", betonte Kuntz: "Vor allem aber haben wir wichtige Führungsspieler verloren. Da herrscht ein kleines Vakuum. Da müssen andere erst reinwachsen."

Gleichzeitig gab Kuntz seiner Sorge um die Traditionsklubs im deutschen Fußball Ausdruck: "Das ist eine Entwicklung, die wir nicht aufhalten können. Ich mache mir natürlich Sorgen um die Traditionsklubs und wünsche mir in den entscheidenden Momenten, wenn es um Ausleihen und Verkäufe geht, etwas mehr Solidarität zwischen den Traditionsklubs in der ersten und zweiten Liga. Die Traditionsklubs werden es in Zukunft schwerer haben."

Alle Infos zur EM-Quali 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung