Fussball

Ibra: Tätlichkeit gegen Alaba

Von SPOX
Der Moment der Tätlichkeit: Ibrahimovic (vorne) fährt den Ellenbogen aus und trifft Alaba im Gesicht
© youtube

Zlatan Ibrahimovic hat in der EM-Qualifikation für Aufsehen gesorgt. Beim 1:1 gegen Österreich traf der Schwede Bayerns David Alaba mit dem Ellbogen im Gesicht. Der Münchner schweigt, Ibra nimmt es süffisant.

In der 20. Minute wollte sich Ibrahimovic seinen Gegenspieler David Alaba vom Leib halten und breitete die Arme aus. Plötzlich fuhr er den rechten Ellenbogen aus und traf den hinter ihm stehenden Münchner im Gesicht. Der Schiedsrichter gab lediglich Freistoß - zum Ärger von Alaba, der wild zu diskutieren begann.

Eine nachträgliche Bestrafung für Ibrahimovic ist jedoch vom Tisch, da der Schiedsrichter unmittelbar nach der Szene eine Tatsachenentscheidung getroffen hat. Die Tätlichkeit des Schweden blieb offenbar unbemerkt.

"Sollte 40 Spiele suspendiert werden"

Alaba wollte sich nach dem Spiel nicht zu der Szene äußern. Ibrahimovic hingegen nahm es mit süffisantem Humor: "Ich denke, ich sollte 40 Spiele suspendiert werden", wird er von "sportnet.at" zitiert.

Zuvor hatte Alaba noch die Österreicher per Foulelfmeter in Führung gebracht. Doch nur fünf Minuten später glich Erkan Zengin auf Vorlage von Ibrahimovic zum 1:1-Endstand aus.

Die EM-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung