Montag, 18.06.2012

Gruppe C: Italien - Irland

Enttäuschendes Italien steht im Viertelfinale

Italien hat als Gruppenzweiter das EM-Viertelfinale erreicht. Beim 2:0-Erfolg über die bereits vor der Partie ausgeschiedenen Iren konnte die Squadra Azzurra jedoch erneut nicht vollends überzeugen.

Antonio Cassano (r.) besorgte per Kopfball die Führung der Italiener
© Getty
Antonio Cassano (r.) besorgte per Kopfball die Führung der Italiener
EM-Ergebnisse
Gruppen und Tabellen

Vor 37.000 Zuschauern in Posen sorgte Antonio Cassano in der ersten Hälfte für die italienische Führung (35.). Kurz vor dem Ende erzielte Mario Balotelli den 2:0-Endstand (90.), schien danach jedoch seinem Frust über die Nicht-Nominierung für die Startelf freien Lauf zu lassen und musste von Mitspielern zurückgehalten werden.

Was erreicht Italien bei der EM? Jetzt mittippen und absahnen!

Mit fünf Punkten beendet der Weltmeister von 2006 die Gruppe C auf Platz zwei und ist damit ein möglicher Halbfinalgegner für die deutsche Mannschaft. Jedoch muss Italien um Giorgio Chiellini, der nach Knieproblemen ausgewechselt werden musste, bangen.

Reaktionen:

Cesare Prandelli (Trainer Italien): "Wir haben mit allen Kräften diesen Sieg gewollt. Wir haben begriffen, dass wir nicht nur Technik und Qualität, sondern auch das Herz einsetzen müssen. Wir müssen im Viertelfinale so spielen, wie wir es heute getan haben."

Giovanni Trapattoni (Trainer Irland): "Italien war uns natürlich technisch überlegen. Es gibt viele Aspekte, in denen wir uns noch verbessern müssen. Ich habe noch zwei weitere Jahre Vertrag. Wir werden die nächste Saison mit einer Mannschaft beginnen, die wesentlich jünger ist."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Prandelli verändert seine Elf nicht nur auf vier Positionen, sondern stellt auch in der Abwehr auf eine Viererkette um. Für Bonjucci, Maggio, Giacherini und den angeschlagenen Balotelli bleibt nur die Bank. Dafür beginnen Abate, Barzagli, Balzaretti und Di Natale. Damit bleibt von der Defensive aus dem Spiel gegen Kroatien nur Chiellini übrig.

Irland spielt mit der Elf, die gegen Spanien mit 0:4 untergegangen ist. Mit einer Ausnahme: Statt Cox stürmt wie im ersten Gruppenspiel Doyle. Als Kapitän wird ausnahmsweise Duff das Team aufs Feld führen, der gegen Italien sein 100. Länderspiel bestreitet.

31.: Balzaretti dringt über rechts in den Strafraum und zieht flach zurück auf Di Natale. Der dreht sich um die eigene Achse und zieht ab. Der Ball trifft den Arm von Dunne. Knifflige Szene, Glück für Irland.

34.: Di Natale rennt nach einem Pirlo-Pass auf und davon, umspielt Given und schießt aus spitzem Winkel. St. Ledger kann gerade noch retten. Einen Nachschuss von Cassano lenkt Given neben den Pfosten.

35., 1:0, Cassano: Pirlo bringt eine Ecke von links perfekt in die Mitte. Cassano steigt zum Kopfball hoch und bugsiert den Ball in bester Uwe-Seeler-Manier hinter die Linie.

50.: Balzaretti spielt einen Doppelpass mit Cassano und geht zur Grundlinie, lässt dort einen Gegener aussteigen und spielt wieder auf Cassano. Der Angreifer zieht ab, aber Dunne blockt den Schuss.

55.: Das Privatduell zwischen Given und Italiens Stürmer geht weiter. Cassano schickt Di Natale in die Tiefe, aber wieder ist der irische Keeper zur Stelle.

79.: Andrews zimmert einen 23-Meter-Freistoß auf das Tor. Buffon ist gerade noch unten und entschärft die Situation.

89., Gelb-Rote Karte Andrews: Andrews sieht völlig unnötig seine zweite Gelbe Karte und fliegt vom Platz. Das war zwar ein Foul, aber da muss man einfach mal Fingerspitzengefühl beweisen.

90., 2:0, Balotelli: Pirlo bringt eine Ecke von rechts und Balotelli erzielt im Fallen per Seitfallzieher das 2:0.

Fazit: Italien fährt gegen harmlose Iren einen im Endeffekt verdienten Sieg ein, bleibt aber erneut vieles schuldig.

Der Star des Spiels: Federico Balzaretti. Mickrige acht Länderspiele hatte der Linksverteidiger bislang auf dem Konto. Das mit Abstand Beste machte er nun gegen Irland. Balzaretti machte seine Seite in der Defensive dicht und setzte immer wieder zu gefährlichen Flügelläufen an. Nur ein Assist blieb ihm trotz starker Vorlagen auf Cassano und Di Natale verwehrt.

EM 2012: Die besten Bilder der Gruppe C
ITALIEN - IRLAND 2:0: Italien sichert sich durch einen glanzlosen aber verdienten 2:0-Erfolg über Irland den Einzug ins Viertelfinale. Hier köpft Antonio Cassano (r.) das erste Tor
© Getty
1/40
ITALIEN - IRLAND 2:0: Italien sichert sich durch einen glanzlosen aber verdienten 2:0-Erfolg über Irland den Einzug ins Viertelfinale. Hier köpft Antonio Cassano (r.) das erste Tor
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c.html
Damien Duff (r.) versucht vergebens, den Ball noch von der Linie zu kratzen. Aber der Cassano-Kopfball war definitiv hinter der Linie
© Getty
2/40
Damien Duff (r.) versucht vergebens, den Ball noch von der Linie zu kratzen. Aber der Cassano-Kopfball war definitiv hinter der Linie
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=2.html
Robbie Keane war nicht sonderlich erfreut und versteckte seine Trauer auch nicht großartig
© Getty
3/40
Robbie Keane war nicht sonderlich erfreut und versteckte seine Trauer auch nicht großartig
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=3.html
Mario Balotelli sorgte dann in der 90. Minute per Seitfallzieher für das Highlight des Tages und für die endgültige Entscheidung
© Getty
4/40
Mario Balotelli sorgte dann in der 90. Minute per Seitfallzieher für das Highlight des Tages und für die endgültige Entscheidung
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=4.html
Beim Jubeln hatte der gute Balotelli wohl wieder einen nicht so netten Spruch auf den Lippen. Leonardo Bonucci versuchte schlimmeres zu verhindern
© Getty
5/40
Beim Jubeln hatte der gute Balotelli wohl wieder einen nicht so netten Spruch auf den Lippen. Leonardo Bonucci versuchte schlimmeres zu verhindern
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=5.html
Am Ende hatten sich trotzdem alle Italiener lieb und feierten ausgelassen das Erreichen des Viertelfinals. Hier trägt Gigi Buffon Bonucci über den Platz
© Getty
6/40
Am Ende hatten sich trotzdem alle Italiener lieb und feierten ausgelassen das Erreichen des Viertelfinals. Hier trägt Gigi Buffon Bonucci über den Platz
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=6.html
KROATIEN - SPANIEN 0:1: Die Kroaten absolut chancenlos gegen übermächtige Spanier? Von wegen! Modric (M.) und Co. hatten den Champ am Rande der Niederlage
© Getty
7/40
KROATIEN - SPANIEN 0:1: Die Kroaten absolut chancenlos gegen übermächtige Spanier? Von wegen! Modric (M.) und Co. hatten den Champ am Rande der Niederlage
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=7.html
Bis zum Schluss entwickelte sich ein Zitterspiel - auch am Rande des Spielfelds. Kroatiens Coach Slaven Bilic (l.) und sein Pendant Vicente del Bosque
© Getty
8/40
Bis zum Schluss entwickelte sich ein Zitterspiel - auch am Rande des Spielfelds. Kroatiens Coach Slaven Bilic (l.) und sein Pendant Vicente del Bosque
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=8.html
Nur den Ball nicht aus den Augen verlieren: Danijel Pranjic (r.) durfte von Beginn an ran. Der Ex-Bayern-Spieler hier im Zweikampf mit Alvaro Arbeloa
© Getty
9/40
Nur den Ball nicht aus den Augen verlieren: Danijel Pranjic (r.) durfte von Beginn an ran. Der Ex-Bayern-Spieler hier im Zweikampf mit Alvaro Arbeloa
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=9.html
Endstation! Ivan Rakitic (r.) holt David Silva von den Beinen
© Getty
10/40
Endstation! Ivan Rakitic (r.) holt David Silva von den Beinen
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=10.html
Die Spanier hatten über weite Strecken das Heft in der Hand. Dennoch wurde es nach Kontern über Mario Mandzukic (r.) meist gefährlich
© Getty
11/40
Die Spanier hatten über weite Strecken das Heft in der Hand. Dennoch wurde es nach Kontern über Mario Mandzukic (r.) meist gefährlich
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=11.html
In der 58. Minute Rakitic dann mit der Riesenchance für Kroatien. Der Ex-Schalker vergibt per Kopf alleinstehend vor Casillas
© Getty
12/40
In der 58. Minute Rakitic dann mit der Riesenchance für Kroatien. Der Ex-Schalker vergibt per Kopf alleinstehend vor Casillas
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=12.html
Kurz vor Schluss dieser eine geniale Moment der Spanier: Fabregas chippt auf Iniesta, Iniesta legt quer und Navas muss nur noch einschieben - die Entscheidung
© Getty
13/40
Kurz vor Schluss dieser eine geniale Moment der Spanier: Fabregas chippt auf Iniesta, Iniesta legt quer und Navas muss nur noch einschieben - die Entscheidung
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=13.html
SPANIEN - IRLAND 4:0: Wenn ein Bild mehr als 1000 Worte sagt... Giovanni Trapattonis Mannschaft bekam vom Titelverteidiger die Grenzen aufgezeigt
© Getty
14/40
SPANIEN - IRLAND 4:0: Wenn ein Bild mehr als 1000 Worte sagt... Giovanni Trapattonis Mannschaft bekam vom Titelverteidiger die Grenzen aufgezeigt
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=14.html
Vor allem Fernando Torres war kaum zu halten. El Nino machte zwei Buden und beendete erst mal alle Diskussionen um die eigene Person
© spox
15/40
Vor allem Fernando Torres war kaum zu halten. El Nino machte zwei Buden und beendete erst mal alle Diskussionen um die eigene Person
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=15.html
Doch Torres war nicht alleine. Das komplette Team zeigte gegen oftmals hilflose Iren seine Klasse - hier nahm es David Silva mit der Abwehr der Grünen auf
© Getty
16/40
Doch Torres war nicht alleine. Das komplette Team zeigte gegen oftmals hilflose Iren seine Klasse - hier nahm es David Silva mit der Abwehr der Grünen auf
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=16.html
Selbst die irische Härte konnte die Spanier nicht stoppen. Hier machte Jordi Alba Bekanntschaft mit John O'Shea
© Getty
17/40
Selbst die irische Härte konnte die Spanier nicht stoppen. Hier machte Jordi Alba Bekanntschaft mit John O'Shea
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=17.html
Den Schlusspunkt setzte Cesc Fabregas mit dem 4:0. Und wer war im Stadion und...
© Getty
18/40
Den Schlusspunkt setzte Cesc Fabregas mit dem 4:0. Und wer war im Stadion und...
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=18.html
...hat diese dominante Vorstellung gesehen? Kein Geringerer als Joachim Löw. Na Jogi, wie knacken wir diese Spanier?
© Getty
19/40
...hat diese dominante Vorstellung gesehen? Kein Geringerer als Joachim Löw. Na Jogi, wie knacken wir diese Spanier?
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=19.html
ITALIEN - KROATIEN 1:1: Italiens Coach Cesare Prandelli setzte im Sturm erneut auf Mario Balotelli. Für Antonio Di Natale, der gegen Spanien getroffen hatte, blieb nur die Bank
© Getty
20/40
ITALIEN - KROATIEN 1:1: Italiens Coach Cesare Prandelli setzte im Sturm erneut auf Mario Balotelli. Für Antonio Di Natale, der gegen Spanien getroffen hatte, blieb nur die Bank
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=20.html
Ein Bild mit Seltenswert in Hälfte eins: Kroatien um Mario Mandzukic (oben) kam kaum zu gefährlichen Aktionen
© Getty
21/40
Ein Bild mit Seltenswert in Hälfte eins: Kroatien um Mario Mandzukic (oben) kam kaum zu gefährlichen Aktionen
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=21.html
Ein Meister bei der Arbeit: Andrea Pirlo war erneut Herz und Seele des italienischen Spiels. Passend dazu erzielte...
© Getty
22/40
Ein Meister bei der Arbeit: Andrea Pirlo war erneut Herz und Seele des italienischen Spiels. Passend dazu erzielte...
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=22.html
...der "Architekt" per Freistoß das 1:0 für die Squadra Azzurra. Selbst die Flugeinlage von Stipe Pletikosa konnte den Treffer nicht verhindern
© Getty
23/40
...der "Architekt" per Freistoß das 1:0 für die Squadra Azzurra. Selbst die Flugeinlage von Stipe Pletikosa konnte den Treffer nicht verhindern
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=23.html
Wer nach der Pause auf ein Feuerwerk der Kroaten wartete, wurde enttäuscht. Negativer Höhepunkt waren Fans, die den Rasen mit Bengalos in Rauch einhüllten
© Getty
24/40
Wer nach der Pause auf ein Feuerwerk der Kroaten wartete, wurde enttäuscht. Negativer Höhepunkt waren Fans, die den Rasen mit Bengalos in Rauch einhüllten
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=24.html
Bis, ja bis Mario Mandzukic um die Ecke kam. Aus dem Nichts schockte der Wolfsburger ganz Bella Italia und sorgte mit dem 1:1 für den Schlusspunkt
© Getty
25/40
Bis, ja bis Mario Mandzukic um die Ecke kam. Aus dem Nichts schockte der Wolfsburger ganz Bella Italia und sorgte mit dem 1:1 für den Schlusspunkt
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=25.html
Hilfe, wo bin ich? Gigi Buffon muss mit dem Weltmeister von 2006 um den Einzug in das Viertelfinale zittern
© Getty
26/40
Hilfe, wo bin ich? Gigi Buffon muss mit dem Weltmeister von 2006 um den Einzug in das Viertelfinale zittern
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=26.html
IRLAND - KROATIEN 1:3: Man of the Match - Mario Mandzukic (o.) erzielte zwei Tore und ließ sich berechtigt feiern
© Getty
27/40
IRLAND - KROATIEN 1:3: Man of the Match - Mario Mandzukic (o.) erzielte zwei Tore und ließ sich berechtigt feiern
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=27.html
Der irische Torwart Shay Given hatte bei den drei Gegentoren wenig Chancen, die Schüsse zu halten
© Getty
28/40
Der irische Torwart Shay Given hatte bei den drei Gegentoren wenig Chancen, die Schüsse zu halten
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=28.html
Irlands Sean St. Ledger (M.) erzielte per Kopf in der 18. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1
© spox
29/40
Irlands Sean St. Ledger (M.) erzielte per Kopf in der 18. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=29.html
Irland spielte gewohnt britisch - alle Bälle lang nach vorne. Gordon Schildenfeld klärt hier gegen Kevin Doyle
© spox
30/40
Irland spielte gewohnt britisch - alle Bälle lang nach vorne. Gordon Schildenfeld klärt hier gegen Kevin Doyle
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=30.html
Kein Grund sich zu verstecken - Nikica Jelavic brachte die Kroaten kurz vor der Pause wieder in Führung
© Getty
31/40
Kein Grund sich zu verstecken - Nikica Jelavic brachte die Kroaten kurz vor der Pause wieder in Führung
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=31.html
Darijo Srna (r.) überwindet den Blockversuch von Aiden McGeady. Konsequenzen hatte der Schuss allerdings nicht
© Getty
32/40
Darijo Srna (r.) überwindet den Blockversuch von Aiden McGeady. Konsequenzen hatte der Schuss allerdings nicht
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=32.html
Ältester Coach der EM-Geschichte: Giovanni Trapattoni war beim Eröffnungsspiel seiner Iren exakt 73 Jahre und 85 Tage alt
© Getty
33/40
Ältester Coach der EM-Geschichte: Giovanni Trapattoni war beim Eröffnungsspiel seiner Iren exakt 73 Jahre und 85 Tage alt
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=33.html
SPANIEN - ITALIEN 1:1: Daniele De Rossi (l.) fühlte sich in seiner Rolle als Libero wohl - hier nimmt er Cesc Fabregas den Ball ab
© Getty
34/40
SPANIEN - ITALIEN 1:1: Daniele De Rossi (l.) fühlte sich in seiner Rolle als Libero wohl - hier nimmt er Cesc Fabregas den Ball ab
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=34.html
Unsäglicherweise stimmten die Fans im Stadion Affen-Rufe an, wenn Mario Balotelli in der Nähe des Balls war
© Getty
35/40
Unsäglicherweise stimmten die Fans im Stadion Affen-Rufe an, wenn Mario Balotelli in der Nähe des Balls war
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=35.html
Italienischer Tiefflug - Thiago Motta versucht sich auf ungewöhnliche Weise gegen Sergio Busquets durchzusetzen
© Getty
36/40
Italienischer Tiefflug - Thiago Motta versucht sich auf ungewöhnliche Weise gegen Sergio Busquets durchzusetzen
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=36.html
In der 54. Minute klaute Mario Balotelli (r.) Sergio Ramos den Ball und lief mutterseelenallein aufs Tor zu - er vertrödelte die Chance leichtfertig
© Getty
37/40
In der 54. Minute klaute Mario Balotelli (r.) Sergio Ramos den Ball und lief mutterseelenallein aufs Tor zu - er vertrödelte die Chance leichtfertig
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=37.html
Italiens Coach Cesare Prandelli (l.) handelte umgehend. Er wechselte den schlechten Balotelli, der nur einen Torschuss hatte, aus
© Getty
38/40
Italiens Coach Cesare Prandelli (l.) handelte umgehend. Er wechselte den schlechten Balotelli, der nur einen Torschuss hatte, aus
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=38.html
Eingewechselt wurde Antonio Di Natale, der nur vier Minuten brauchte, um den Führungstreffer für die Squadra Azzurra zu erzielen
© Getty
39/40
Eingewechselt wurde Antonio Di Natale, der nur vier Minuten brauchte, um den Führungstreffer für die Squadra Azzurra zu erzielen
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=39.html
Die Freude der Italiener währte nicht lange, weil Cesc Fabregas (l.) in der 64. Minute zum Ausgleich einnetzte. Daniele De Rossi ärgerte sich maßlos
© spox
40/40
Die Freude der Italiener währte nicht lange, weil Cesc Fabregas (l.) in der 64. Minute zum Ausgleich einnetzte. Daniele De Rossi ärgerte sich maßlos
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/gruppe-c/spanien-italien-kroatien-irland-beste-bilder-gruppe-c,seite=40.html
 

Der Flop des Spiels: John O'Shea. Der ehemalige Red Devil ließ sich von Balzaretti oft düpieren und war fast immer zweiter Sieger. Offensiv nicht existent, ungelenk in seinen Abwehraktionen - O'Shea erwischte einen Abend zum Vergessen.

Der Schiedsrichter: Cüneyt Cakir. Der Türke, der bei der Partie Ukraine gegen Schweden vollends überzeugen konnte, hatte einen schweren Stand. Viele knifflige Situationen, die 35-Jährige nicht immer richtig beurteilte und gegen Ende zu kleinlich pfiff. Beim Handspiel von Dunne entschied er fälschlicherweise nicht auf Elfmeter.

Die Trainer:

Cesare Prandelli: Der Italiener beorderte De Rossi, der in den ersten beiden Partien einen verkappten Libero spielte, wieder ins Mittelfeld. Die Hoffnung: Das Trio um den Römer, Pirlo und Motta sollte das Mittelfeld mit einem Mix aus Kampf und Spielkultur dominieren, unterstützt von den Außenverteidigern, die sich häufig nach vorne schoben. Im Sturm setzte Prandelli gegen die hochgewachsenen Iren auf das quirlige Duo Cassano und Di Natale.

Giovanni Trapattoni: Das Motto des Maestro war klar: Die Null muss stehen. Trap baute ein Bollwerk aus zwei Viererketten auf. Die beiden Stürmer sollten dabei vor allem Spielgestalter Pirlo unter Druck setzen, um die Italiener am Spielaufbau zu hindern. Nach vorne war alles auf Konter über McGeady, Dunn und Keane ausgerichtet.

Das fiel auf:

 

  • Italiens Plan schien in den ersten Minuten aufzugehen. Gerade Abate und Balzaretti schalteten sich in der Anfangszeit häufig ins Angriffsspiel ein und banden damit ihre Gegenspieler in der irischen Hälfte. Während Di Natale vor allem die Sturmmitte beackerte, wich Cassano immer wieder auf die Flügel aus und zog damit die irische Abwehrreihe auseinander.
  • Nach zehn Minuten stellte sich Irland viel besser auf den Gegner ein. Die Vierer-Mittelfeldreihe verschob schneller und störte die Italiener nun bereits bei Ballannahme. Die Folge: Italien fabrizierte viele Fehlpässe und musste häufig den Rückwärtsgang einschalten. Zudem hatte der Weltmeister von 2006 einige Probleme mit dem Schuhwerk und verlor auf dem nassen Untergrund mehrmals den Halt.
  • Bei Ballgewinn schaltete Irland schnell um, agierte im letzten Angriffsviertel jedoch selbst bei Überzahl zu hastig und vergab damit einige gute Möglichkeiten.
  • Erst als Pirlo und Motta ab Mitte der ersten Hälfte mehr Zugriff fanden, ordnete sich das italienische Spiel wieder. Die springende Idee fehlte jedoch weiterhin. Sinnbildlich dazu war die Führung, die nach einer Ecke fiel. Aus dem Spiel heraus blieb Italien weitestgehend ungefährlich, hatte jedoch mit einem nicht gegebenen Handspiel im irischen Strafraum Pech.
  • Nach dem Seitenwechsel blieb das Mittelfeld in italienischer Hand. Auch deswegen, weil es De Rossi häufig in die Mitte zog und er damit für eine Überzahl in der Zentrale sorgte. Den freien Raum auf links nutze Balzaretti für seine Vorstöße.
  • Italien verpasste es jedoch in der letzten halben Stunde, mit einem weiteren Tor für die Vorentscheidung zu sorgen. Zum Glück für die Squadra blieb Irland nach vorne lange Zeit harmlos. Zahlreiche hohe Bälle in den Strafraum waren nicht von Erfolg gekrönt.

 

Italien - Irland: Daten zum Spiel

Bastian Strobl / Fabian Huwe

Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.