DFB-Pokal - Achtelfinale

Stuttgart nach Torfestival ausgeschieden

Von Für SPOX in Stuttgart: Stefan Rommel
Mittwoch, 22.12.2010 | 22:30 Uhr
In den beiden Spielen zwischen Stuttgart und Bayern fielen insgesamt 17 Tore
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Alle Samstags-Highlights: HSV-FCB, BVB, VfB & RBL
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Der FC Bayern München steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Die Bayern siegten drei Tage nach dem 5:3-Sieg in der Bundesliga in einem ebenso denkwürdigen Spiel mit 6:3 (2:2) und bleiben damit weiter auf Kurs Titelverteidigung im DFB-Pokal.

Die 40.500 Zuschauer auf der Baustelle Mercedes-Benz Arena sahen eine unglaubliche Partie, die nach zwei frühen Toren der Bayern durch Andreas Ottl (6.) und Mario Gomez (8.) schon früh entscheiden schien. Der VfB kam aber durch Pawel Pogrebnjak noch vor der Pause zum Ausgleich (33., 45.+1).

Nach der Pause war der eingewechselte Miroslav Klose mit zwei Toren der Matchwinner für die Bayern (52., 86.), für die Thomas Müller die zwischenzeitliche 4:3-Führung erzielte (81.), nachdem Matthieu Delpiere (77.) den VfB nach Khalid Boulahrouz' Platzverweis (66.) wieder zurück ins Spiel gebracht hatte.

Nur wenige Minuten zuvor hatte Christian Gentner schon die große Chance zum Ausgleich vergeben, als er per Foulelfmeter an Jörg Butt scheiterte (74.). Wie Boulahrouz musste auch Delpierre kurz vor Schluss noch mit Gelb-Rot vom Platz (86.).

Im Viertelfinale muss München nun bei Angstgegner Aachen antreten, das ergab die Auslosung kurz nach dem Schlusspfiff.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Der VfB mit Gentner an Stelle von Kuzmanovic im defensiven Mittelfeld. Bicakcic sitzt draußen, für ihn beginnt Boulahrouz rechts in der Viererkette. Für den verletzten Gebhart beginnt Harnik. Die Bayern mit Pranjic statt Contento und Schweinsteiger für Altintop. Der Nationalspieler auf der Zehn hinter der einzigen Spitze Gomez.

6., 0:1, Ottl: Der Münchener bekommt den Ball rund 40 Meter vor dem Tor, wird nicht angegriffen. Satter Schuss in den linken Winkel. Ulreich ohne Chance.

8., 0:2, Gomez: Der VfB in der Vorwärtsbewegung und auf rechts total offen. Müller hat alle Zeit, flankt an den ersten Pfosten. Gomez ist da und lenkt den Ball aus sechs Metern über die Linie.

33., 1:2, Pogrebnjak: Hoher Ball in den Strafraum auf Harnik. Der nimmt kurz an und flankt flach an den Fünfer. Pogrebnjak ist schneller als Tymoschtschuk und drückt aus sechs Metern ein. Der Russe war aber einen halben Schritt im Abseits.

45.+1, 2:2, Pogrebnjak: Konfusion in der Bayern-Abwehr. Cacau setzt nach, der Ball landet bei Pogrebnjak. Der dreht sich schnell um zwei Gegenspieler und haut den Ball aus zehn Metern unters Dach.

52., 2:3, Klose: Ballverlust VfB in der eigenen Hälfte. Boulahrouz klärt noch vor Ribery. Delpierre hat den Ball eigentlich, übersieht aber Klose. Der stibitzt dem Franzosen den Ball und schiebt das Ding aus zehn Metern ein.

57.: Van Buyten verliert das Laufduell gegen Cacau, der bleibt an Butt hängen. Den Abpraller haut Harnik aus zehn Metern aufs leere Tor - Latte!

66., Gelb-Rot gegen Boulahrouz: Der Niederländer geht an der Seitenlinie mit gestrecktem Bein in Schweinsteiger. Keine Diskussion, zweite Gelbe.

73., Gentner verschießt Foulelfmeter: Cacau setzt nach, Butt kommt irrsinnig aus dem Kasten raus und stochert gegen Cacau um den Ball. Cacau fällt, Meyer gibt zurecht Elfer. Gentner läuft an und schießt halbhoch ins linke Eck. Butt ist da und hat den Ball.

78., 3:3, Delpierre: Ecke Gentner von rechts. Am Fünfer steigt Delpierre am höchsten und köpft den Ball fast unbedrängt ein.

81., 3:4, Müller: Ribery setzt sich auf links durch. Rückpass an den Elfer. Boka pennt, Müller läuft quer zum Tor und versenkt den Ball durch die Beine von Ulreich zum 3:4.

84., 3:5, Klose: Und noch einer. Klose stochert am Fünfer erfolgreich und schiebt den Ball irgendwie ins rechte Eck.

87.,

90.+3, 3:6, Ribery: Flanke von rechts. Ribery völlig frei, köpft den Ball im Rückwärtslaufen ins rechte Eck.

Fazit: Unverdienter Sieg für die Bayern, die kaum etwas ins Spiel investierten, aber die zahlreichen VfB-Fehler wie schon in der Liga konsequent nutzten.


Der Star des Spiels: Pawel Pogrebnjak machte eines seiner besten Spiele im VfB-Dress. Der Russe beschäftigte Breno und Tymoschtschuk permanent, war vor dem Tor zudem abgezockt. Selbst ausweglosen Bällen rackerte Pogrebnjak hinterher und stand so stellvertretend für eine beherzte VfB-Vorstellung.

Die Gurke des Spiels: Cristian Molinaro erwischte einen vollkommen gebrauchten Tag. In der Defensive hatte er gegen Müller in beinahe jeder Szene das Nachsehen, ließ dem Nationalspieler viel zu viel Luft und ihn immer wieder gefährlich einlaufen. Im Spielaufbau dazu noch mit einigen leichten Ballverlusten. Labbadia wurde es bereits kurz vor der Pause zu gefährlich, die Auswechslung Molinaros war die logische Konsequenz.

So diskutierten die mySPOX-User während des Spiels

Die Pfeife des Spiels: Florian Meyer pfiff unheimlich kleinlich und erwies sich nicht unbedingt als Heimschiedsrichter. Lag bei vielen kleineren Entscheidungen falsch und hatte bis auf seine Kleinlichkeit keine Linie. Wenigstens bei den persönlichen Strafen lag er richtig. Boulahrouz' Platzverweis ging in Ordnung.

Analyse: Der VfB war von der ersten Minute an nicht auf dem Platz, lud die Bayern wie vor drei Tagen quasi zum Toreschießen ein und wurde erneut gnadenlos dafür bestraft. Die Bayern waren in der Folge gegen eine verunsicherte Stuttgarter Mannschaft klar besser, vor allem offensiv.

Plötzlich brach die Münchener Dominanz dann aber ab und spätestens ab Pogrebnjaks Anschlusstor agierten die Gäste defensiv wieder genauso fahrig und unkonzentriert wie am Sonntag, als sich der VfB sogar ein Chancenplus herausarbeiten konnte.

Die Bayern lullten sich mit völlig unnötigen Rückpässen auf Keeper Butt förmlich selbst ein und wurden vom VfB jäh aus der Komfortzone gerissen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der VfB klar besser, dann aber brachte er sich durch den nächsten individuellen Fehler wieder einmal selbst um die Arbeit der letzten 30 Minuten.

Die Bayern machten aber erneut den Fehler, ruhten sich auf dem Tor aus und wurden erneut bestraft. Am Ende konnten sie sich bei ihrer neu erworbene Kaltschnäuzigkeit bedanken, dass sie doch noch weiterkamen.

VfB Stuttgart - FC Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung