DFB-Pokal - Achtelfinale

Cottbus blamiert Wölfe - McClaren vor dem Aus

SID
Mittwoch, 22.12.2010 | 20:58 Uhr
Nils Petersen (M.) traf zwei Mal und bereitete ein Tor vor
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Dem VfL Wolfsburg steht eine turbulente Winterpause ins Haus, die Tage von Trainer Steve McClaren sind wohl gezählt. Dei Wölfe blamierten sich im Achtelfinale mit einer 1:3-Niederlage gegen den Zweitligisten Energie Cottbus.

Ex-Meister VfL Wolfsburg steht eine turbulente Winterpause ins Haus, die Tage von Trainer Steve McClaren sind wohl gezählt. Der Bundesligist blamierte sich im Achtelfinale des DFB-Pokals mit einer 1:3 (0:3)-Niederlage gegen Energie Cottbus und erlitt zum Jahresende nach zuvor sechs Unentschieden in der Bundesliga einen sportlichen Totalschaden.

Vor rund 12.000 Zuschauern erzielten Nils Petersen (2./43.) und Jiayi Shao (40.) die Tore für die Lausitzer, die erstmals seit der Saison 1996/1997 im Pokal wieder die Runde der letzten Acht erreichten. Die Cottbusser haben es dort mit 1899 Hoffenheim zutun.

1997 waren die Brandenburger im Finale am VfB Stuttgart gescheitert. Wolfsburg verkürzte durch Kapitän Edin Dzeko nach einer desolaten ersten Halbzeit in der 56. Minute nur noch auf 1:3.

Hohes Risiko von Beginn an

Die Gastgeber waren gegen den Tabellendritten der 2. Liga von Beginn an hohes Risiko gegangen. Neben Dzeko bot Trainer McClaren in Grafite und Mario Mandzukic zwei weitere Stürmer auf. Doch der Schuss ging nach hinten los. Cottbus bestimmte das Spiel.

Bereits in der zweiten Spielminute war Petersen zur Stelle und deckte zum ersten Mal die eklatanten Schwächen der Wolfsburger Abwehr auf. Nach einer Ecke kam der 22-Jährige unbedrängt zum Kopfball und ließ Diego Benaglio keine Chance.

Die Gastgeber waren nach dem frühen Gegentor sichtlich schockiert und bemühten sich um mehr Spielkontrolle. Allerdings sprangen nur wenige Chancen heraus. Cottbus blieb bei Kontern stets gefährlich.

In der 40. Minute war der Chinese Shao nach sehenswerter Vorarbeit von Petersen zur Stelle und schob zum 2:0 ein. Drei Minuten später stellte Jules Reimerink die VfL-Abwehr erneut bloß.

Kjaer sieht schlecht beim 0:3 aus

Nach einem Solo über links ließ er Simon Kjaer schlecht aussehen und passte auf Petersen, der zwischen drei Gegenspielern seelenruhig zum 3:0 einschob.

Trotz der Enttäuschung zur Pause gab sich der Erstligist nicht auf und setzte zur zweiten Halbzeit noch einmal alles auf eine Karte. In der 51. Minute sah Dzeko die Gelbe Karte wegen einer Schwalbe. Zuvor hatte schon Diego mehrmals versucht, einen Elfmeter herauszuholen.

In der 56. Minute war Dzeko dann zur Stelle und markierte aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer. In der Folge entwickelte sich ein Pokalfight. Cottbus blieb durch Gegenstöße gefährlich. Wolfsburg warf alles nach vorne, agierte aber vor dem Tor oft zu hektisch.

Petersen bester Spieler

Bei den Gastgebern erreichten nur Dzeko und mit Abstrichen Thomas Kahlenberg Normalform. Bei den selbstbewusst agierenden Gästen überzeugten die Torschützen Petersen und Shao.

Die Cottbuser Fans hatten vor dem Spiel und während der ersten Halbzeit durch mehrfaches Abbrennen von Feuerwerkskörper für unnötigen Ärger gesorgt. Der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz war zur Pause extra in die Kurve geeilt, um die Fans zu beruhigen.

Wolfsburg - Cottbus: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung