Fussball

Mats Hummels hadert mit Elfmeter für Frankreich: "Fiese Entscheidung"

Von SPOX
Mats Hummels verursachte den Strafstoß für Frankreich in der 80. Minute.
© getty

Mats Hummels hat sich nach der knappen Niederlage im dritten Gruppenspiel der Nations League gegen Frankreich (1:2) zum strittigen Elfmeter für den Weltmeister geäußert. Der deutsche Innenverteidiger sprach von einer "fiesen Entscheidung".

Der serbische Schiedsrichter Milorad Mazic hatte nach einem Zweikampf zwischen dem Profi des FC Bayern und Blaise Matuidi in der 80. Minute auf Strafstoß für die Franzosen entschieden. Allerdings war Matuidi auf den Fuß von Hummels gestiegen. Es hätte auch Freistoß für Deutschland geben können.

"Im Spiel hat es sich so angefühlt wie ein maximaler Kann-Elfmeter", sagte Hummels zu Reportern in der Mixed Zone. "Nach dem Betrachten der Wiederholung würde ich das 'Kann' vielleicht noch zurückziehen."

Lamentieren wollte der 29-Jährige aber nicht: "Das bringt dir leider nichts, selbst wenn jetzt viele sagen, dass man diesen Elfmeter nicht geben darf." Es sei auch klar gewesen, meinte Hummels weiter, dass der Unparteiische "den Franzosen einen Elfmeter geben wird, wenn er die Chance dazu hat, nachdem wir einen bekommen haben. Das ist im Fußball leider oft so."

Hummels: Griezmann-Tore "aus dem Nichts"

Toni Kroos hatte das DFB-Team in der 14. Minute per Handelfmeter in Führung gebracht. "Ein Tor aus dem Spiel heraus hätte uns auch noch gut getan", merkte Hummels an.

Der Routinier sah aber eine Leistungssteigerung im Vergleich zur 0:3-Demütigung gegen die Niederlande. Frankreichs Treffer durch Antoine Griezmann seien "aus dem Nichts" gefallen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung