Fussball

Thomas Müller: Konkurrenzdruck mehr Ansporn als Belastung

SID
Mittwoch, 21.03.2018 | 13:24 Uhr
Thomas Müller sieht Konkurrenzdruck mehr als Ansporn denn als Belastung.

Fußball-Weltmeister Thomas Müller sieht den Konkurrenzdruck vor der WM in Russland eher als Ansporn denn als Belastung.

"Der Druck ist konstant vorhanden, er ist ein Hilfsmittel, um die Leistung hochzuhalten", sagte der Offensivspieler von Bayern München am Mittwoch vor dem Länderspiel gegen Spanien am Freitag (20.45 Uhr im LIVETICKER) in Düsseldorf.

Die Anspannung, der Konkurrenzkampf auf vielen Positionen, tue "der Leistungsdichte gut", betonte er. Für Bundestrainer Joachim Löw sei das "eine super Situation". Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff sprach von einem "unglaublich breiten Kader von qualitativ starken Spielern. Das kann für den Trainer auch mal schwierig werden, das zu jonglieren."

Löw wird sein vorläufiges WM-Aufgebot am 15. Mai in Dortmund nominieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung