Fussball

Ein Spiel hat 90 Minuten - die WM 2018 hat ganze 5.760 Minuten plus

Von SPOX Österreich
Mittwoch, 21.03.2018 | 09:40 Uhr
Wenn es im Juni 2018 wieder losgeht, heißt es für Millionen Fans: Mit der eigenen Mannschaft mitfiebern!
© getty

In ein wenig mehr als drei Monaten geht es wieder los. Ganz Deutschland kleidet sich in Trikots, Schals, Hüte und auch die Vuvuzela wird wieder aus dem Schrank geholt.

Die Gruppen für die WM stehen längst fest, was natürlich auch bedeutet, dass die ersten Mutmaßungen angestellt werden. Wer fliegt schon in der Gruppenphase raus und kann doch noch gemeinsam mit Holland am italienischen Strand Urlaub machen? Wer schafft es bis ins Halbfinale oder gar bis ins Finale? Dieser Artikel schaut sich die Gruppen mal genauer an und erklärt, was bei dieser WM anders laufen wird.

WM 2018 - Die Gruppen

Die Gruppen für die erste WM-Phase haben natürlich schon etwas für sich. Hier stellt sich heraus, wer überhaupt das Zeug hat, in die KO-Runde zu kommen. Oder aber, wer zwar als Favorit gehandelt wurde, aber mit den falschen Füßen nach Russland gefahren ist. Aber was sagen die Gruppen dieses Mal, die am 01.12.2017 aus 4 verschiedenen Töpfen ausgelost wurden, wie auf fussball-wm2018.com zu lesen ist. Ein Überblick:

Gruppe A
Russland
Saudi-Arabien
Ägypten
Uruguay

In dieser Gruppe wird sicherlich Uruguay ein deutlicher Favorit auf den Gruppensieg sein.

Gruppe B
Portugal
Spanien
Marokko
Iran

Hier könnten einige sehr interessante Spiele dabei sein. Gerade Portugal und Spanien sind die Favoriten, die mehr oder weniger für die ersten beiden Plätze gesetzt sind.

Gruppe C
Frankreich
Australien
Peru
Dänemark

Auch hier dürften die europäischen Teams wieder die Nase vorn haben.

Gruppe D
Argentinien
Island
Kroatien
Nigeria

Mit Kroatien und Argentinien sind hier natürlich schon zwei echte Größen mit dabei. Des Weiteren wird wohl gespannt erwartet, wie sich Island dieses Mal schlägt, nachdem sich die Länder vermutlich auf sie eingestellt haben.

Gruppe E
Brasilien
Schweiz
Costa Rica
Serbien

Bekommen sich die Brasilianer wieder in den Griff oder haben sie doch Probleme, gegen die Schweiz und Serbien anzutreten?

Gruppe F
Deutschland
Mexiko
Schweden
Südkorea

Deutschland hat ein gutes Los gezogen und hat gute Chancen auf den Gruppensieg. Den zweiten Platz könnten Mexiko und Schweden unter sich ausmachen.

Gruppe G
Belgien
Panama
Tunesien
England

Der größte Konkurrent von England kommt wohl aus Belgien.

Gruppe H
Polen
Senegal
Kolumbien
Japan

Eine sehr differenzierte Gruppe, in der Polen, Japan und Kolumbien gute Chancen auf den Gruppensieg haben.

Favoriten auf den WM-Titel

In den Wettportalen laufen die Wetttöpfe natürlich schon wieder heiß und viele Fans fragen sich, wer denn eigentlich als Favorit bei dieser WM gilt. Bei den Quoten gibt es weniger große Überraschungen, aber mal von Beginn:

Favorit 1: Deutschland

Die Deutschen gelten als der Top-Favorit auf den Titel und somit auf die Titelverteidigung. Die Qualifikation verlief ohne irgendwelche Probleme oder Rückschläge, immerhin gewannen die Deutschen gleich alle zehn Spiele.

Favorit 2: Brasilien

Aus deutscher Sicht wird Brasilien eher mit der Niederlage bei der letzten WM gleichgesetzt. Dennoch gilt die Nation wieder als Team mit guten Titelchancen. Die Qualifikation funktionierte problemlos, was auch mit darauf zurückzuführen ist, dass die Mannschaft radikal umgebaut und verjüngt wurde.

Favorit 3: Frankreich

Nicht nur Löw warnt vor den Franzosen, auch viele Fans glauben an eine Titelchance. Deutschland verlor im letzten Jahr fast gegen die Franzosen.

Favorit 4: Spanien

Ja, die Spanier waren in den letzten Jahren nicht wirklich erfolgreich, sobald sie sich das Landestrikot übergestreift hatten. Dennoch wird das verjüngte Team als Mitfavorit gehandelt.

Favorit 5: England

Die Engländer wollen es wieder probieren. In den letzten Jahren hat zwar eher das Nachhausefahren funktioniert, aber die Erfolge im Jugendbereich lassen schon vermuten, dass auch die normale Nationalmannschaft bald zuschlagen könnte.

Favorit 6: Portugal

Der amtierende Europameister hätte nichts dagegen, die Titelsammlung noch zu erweitern.

Natürlich gibt es noch weitere Favoriten und Teams, die eher im Geheimen gehandelt werden. Belgien gehört zu ihnen, denn sie wurden schon Anwärter auf die letzte Europakrone genannt. Und wie bei jeder Weltmeisterschaft kann es natürlich auch in diesem Jahr ein Team geben, welches niemand auf der Rechnung hatte, das spielerisch nicht unbedingt mithalten kann, dafür aber jeden Gegner in den Boden kämpft. Wer wird es dieses Mal sein?

Was wird sich 2018 im Vergleich zu den Vortunieren ändern?

Zum einen ist sehr wahrscheinlich, dass bei dieser WM der Videobeweis genutzt wird. Er soll Fehlentscheidungen verringern und allgemein für mehr Fairness sorgen. Ganz unbestritten ist er dennoch nicht, denn gerade in der Testphase der Bundesliga verhinderte der Beweis Fehlentscheidungen nicht unbedingt, beziehungsweise entschieden Schiedsrichter auch nach der Videoanalyse falsch. Ob sich das bei der WM ändert, bleibt nur zu hoffen. Des Weiteren dürfen sich Trainer über Headsets mit Experten auf den Tribünen während des Spiels kurzschließen, um Änderungen im Team vorzunehmen. Ansonsten gilt:

  • Vorletztes Mal - die WM in Russland ist die vorletzte Meisterschaft, die in der "kleinen" Form stattfindet. Ab 2026 spielen gleich 48 Teilnehmer, davon 16 aus Europa, um den Titel.
  • Ticketvergabe - die Tickets wurden dieses Mal in Phasen verkauft. Fans, die noch kein Ticket haben, können sich ab dem 13. März ins Zeug legen.
  • Fan-ID - alle Fans benötigen für den Besuch der Spiele eine Fan-ID. Die ID kann online beantragt werden und ermöglicht in Verbindung mit einem Ticket den Zugang zum Spiel.
  • Visumsfreiheit - für Fußballfans gilt während der WM keine Visumspflicht in Russland.
  • Ruhezeiten - Public Viewing gab es bei den letzten Turnieren schon, doch da die Spiele dieses Mal innerhalb der deutschen Ruhezeiten fallen, wurden diese aufgehoben.

Fazit - es wird spannend

Die Fußball-WM wird auch 2018 wieder spannend und könnte durchaus für Überraschungen sorgen. Vielleicht überraschen auch die Favoriten in negativer Hinsicht und können die Erwartungen nicht erfüllen. Sicher ist nur, dass ab Juni der Ball wieder im großen Umfang rollt und hoffentlich ausreichend Spaß und Vergnügen mit dabei ist. Zuletzt gilt doch ohnehin: Dabei sein ist alles.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung