DFB-Präsident Grindel sieht Verlängerung als Schachzug für WM 2018

Löw-Verlängerung: "Gebot der Klugheit"

SID
Sonntag, 13.11.2016 | 16:32 Uhr
Grindel findet Vertragsverlängerung mit Löw klug
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht die vor Kurzem vollzogene Vertragsverlängerung mit Bundestrainer Joachim Löw bis 2020 als klugen Schachzug im Hinblick auf die WM 2018 in Russland. "Ich finde, es ist ein Gebot der Klugheit, mit einer klaren Vertragsgrundlage in ein Turnier zu gehen. Deshalb habe ich schon in Frankreich gesagt, dass wir mit Jogi verlängern wollen", betonte der Chef des DFB im Fußball-Talk Doppelpass bei Sport1.

Dann habe es Signale von seinem Berater an unseren Generalsekretär gegeben, "und dann haben wir es zeitnah fix gemacht. Etwas Besseres als Jogi Löw kann unserer Mannschaft nicht passieren", so Grindel. Die Motivation beim 56 Jahre alten Nationalcoach sei klar. Grindel: "Das Ziel, zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Fußballs einen WM-Titel zu verteidigen, ist für Jogi Löw eine große Herausforderung. Diesen Weg wollen wir gemeinsam gehen."

Angesprochen auf eine angebliche Ausstiegsklausel im Kontrakt mit dem seit 2006 beim DFB unter Vertrag stehenden Bundestrainer äußerte Grindel: "Über Vertragsinhalte spricht man nicht, deshalb werde ich dazu nichts sagen. Jogi Löw möchte gern nochmal Europameister werden, deswegen ist es ernst gemeint, dass wir bis 2020 zusammenarbeiten wollen. Wenn wir das WM-Endspiel nur um ein Tor verlieren sollten, dann ist das auch ein Erfolg."

Duelle gegen Fußball-Zwerge: "Gehört dazu"

Der DFB-Boss verteidigte nochmals die Zusammensetzung der Qualifikationsgruppen und Duelle wie zuletzt gegen den Fußball-Zwerg San Marino (8:0). "Wir sind zwar der größte Verband innerhalb der UEFA, aber wir sollten Respekt zeigen. Es gehört dazu, dass man gegen den eine oder andere kleine Nation spielt, das hat es schon immer gegeben", sagte Grindel.

Die Kritik von Bayern Münchens Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Kalender des Weltverbandes FIFA und den ständigen Unterbrechungen der nationalen Meisterschaften kann der DFB-Präsident nur bedingt mittragen:

"Wenn man sich den Kalender aber anschaut, dann kann man nicht sagen, dass keine Rücksicht auf die Vereine genommen wird. Wir haben fünf Doppelspieltage im September, Oktober, November, dann gibt es einen im März und einen im Juni. Jetzt gibt es zwar drei Unterbrechungen, aber die liegen am Beginn der Saison. Wenn es in die entscheidende Phase geht, haben wir nur noch eine Unterbrechung und das halte ich für vertretbar."

Alle News zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung