Klinsmann: Musste Löw überzeugen

Von SPOX
Samstag, 12.11.2016 | 15:20 Uhr
Joachim Löw musste von Jürgen Klinsmann überzeugt werden, dessen Nachfolger zu werden
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Joachim Löw musste erst von seinem Vorgänger, Jürgen Klinsmann, überzeugt werden, Trainer der deutschen Nationalmannschaft zu werden. Löw war während der Amtszeit Klinsmanns (2004-2006) als Co-Trainer des DFB-Teams aktiv.

"Wir fuhren in den Schwarzwald, weil ich zuerst Jogi überzeugen musste, dass er übernimmt", verriet der derzeitige US-Nationalcoach in seiner neuen Biographie "Jürgen Klinsmann. Fußball ohne Grenzen" und fügte an: "Ich sagte: 'Jogi, wir sitzen hier im Hotel, und ich gehe nicht eher weg, als bis du zustimmst, die Mannschaft zu übernehmen."

Erlebe die WM-Qualifikation Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Löw dagegen zögerte offenbar aufgrund des Wunsches, nach der WM 2006 im eigenen Lang gemeinsam mit Klinsmann die Zukunft der Nationalmannschaft zu gestalten. "Es war nicht, dass er Sorge hatte, nicht qualifiziert zu sein, aber er sagte zu mir: 'Jürgen, tu das nicht jetzt. Wir haben alles zusammen aufgebaut und sind ein großartiges Team'", so Klinsmann weiter. Drei Tage nach dem Treffen hatte sich Löw entschieden und stimmte einem Vertrag als neuer Chefcoach beim DFB zu.

Seitdem ist der heute 56-Jährige zum erfolgreichsten Trainer der DFB-Geschichte aufgestiegen. Beim 8:0-Sieg gegen San Marino am Freitag ließ Löw mit 95 Siegen Sepp Herberger hinter sich (94 Siege). Seit der EM 2008 erreichte er mit Deutschland bei Europa- oder Weltmeisterschaften immer mindestens die Runde der letzten Vier und krönte seine Karriere mit dem Gewinn der WM 2014 in Brasilien.

Alle Infos zum DFB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung