Große Ziele mit Arsenal und Deutschland

Özil: "Wir müssen alle schlagen"

SID
Samstag, 07.12.2013 | 13:27 Uhr
Mesut Özil läuft seit dieser Saison für den FC Arsenal auf
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mesut Özil macht sich keine Gedanken darüber, ab welcher Runde die Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien gegen die ganzen großen Teams ran muss. Er will Weltmeister werden, deshalb müsse man ohnehin jeden schlagen. Der Offensivspieler schwärmte zudem vom FC Arsenal und sprach über seine Zeit bei Real Madrid.

Portugal, die USA und Ghana sind die Gegner der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw in der WM-Gruppenphase 2014. Im Achtelfinale könnte es gegen Belgien oder Russland gehen, im Viertelfinale könnten Frankreich oder Argentinien warten.

Özil will sich mit solchen Gedankenspielen nicht beschäftigen. "Wir fahren nach Brasilien, um das Turnier zu gewinnen. Auf dem Weg dahin werden wir so oder so viele gute Mannschaften besiegen müssen. Von daher ist es egal, ob wir in einer frühen oder späten Phase des Turniers auf diese Mannschaften treffen. Wir müssen sie alle schlagen", sagte der gebürtige Gelsenkirchener dem "Guardian".

Özil: "Ich verspüre keinen Druck"

Bis es soweit ist, gilt Özils Konzentration ohnehin nur Arsenal. In der Premier League sind die Gunners Tabellenführer, in der Champions League genügt dem Team von Coach Arsene Wenger am letzten Spieltag beim SSC Neapel ein Punkt, um sicher ins Achtelfinale einzuziehen. Es läuft also gut.

"Wir funktionieren hervorragend als Team und das macht mich zuversichtlich. Wir haben sehr talentierte Spieler, deswegen denke ich, dass wir Großes erreichen können", meinte Özil dazu.

Außerdem blickte der frühere Bremen- und Schalke-Spieler auf seine Zeit bei Real Madrid zurück: "Real ist so ein großer Klub, bei dem der Druck so groß ist, weil du wirklich jedes einzelne Spiel gewinnen musst. Nachdem ich dort drei Jahre gespielt habe, ängstigt mich der Druck nicht mehr. Außerdem mache ich ja jeden Tag, was ich liebe. Ich liebe Fußball, darum verspüre ich dabei auch keinen Druck."

Mesut Özil im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung