wird geladen

Oliver Bierhoff im Interview

"Das lässt die Spieler wachsen"

Mittwoch, 20.11.2013 | 08:08 Uhr
Eine deutsche B-Elf beendete das DFB-Jahr 2013 mit einem Sieg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach dem Sieg über England spricht Teammanager Oliver Bierhoff über seine Eindrücke vom Test in Wembley, die Spieler aus der zweiten Reihe und das Bundesliga-Spitzenspiel Dortmund gegen Bayern.

Frage: Herr Bierhoff, was hat Ihnen beim 1:0-Sieg in Wembley gegen England am besten gefallen?

Oliver Bierhoff: Wie harmonisch wir gespielt haben. Die Spieler haben so in der Konstellation noch nie zusammenspielt. Wir haben einen tollen Teamgeist gesehen gepaart mit Qualität. Der ein oder andere Spieler hat sich dann auch gegenüber dem Spiel in Italien gesteigert, wie Mario Götze oder Marco Reus. Das war schön und wichtig zu sehen.

Frage: Wie wichtig war es zu sehen, dass die Mannschaft auch ohne die großen Namen und Führungsspieler wie Lahm, Schweinsteiger und Khedira in so einem Spiel bestehen kann?

Bierhoff: Es war ein ganz wichtiger Test, vor allem für die Spieler, die in der Vergangenheit nicht so häufig gespielt haben. Es werden ja häufig Länderspiele wie die USA-Reise diskutiert. Aber jedes Länderspiel bringt uns weiter und so ein Spiel, in solch einem Ambiente, lässt die Spieler wachsen und verschafft ihnen Erfahrungen. Alle Spieler, die auf dem Platz standen, können daraus Kraft für die kommenden Länderspiele tanken.

Analyse: Rib führt FRA nach Brasilien

Frage: Zeigt dieses Spiel auch, dass der Bundestrainer auch auf die Spieler bauen kann, die nicht zur ersten Elf gehören, wenn alle fit sind?

Bierhoff: Natürlich haben wir eine große Auswahl, da fällt es dem Trainer manchmal auch schwer, die Auswahl zu treffen. Aber an die Spieler, die nominiert werden, glauben wir und man sieht auch, dass Spieler, die weniger gespielt haben, bereit sind. Das ist ein ganz wichtiges Zeichen und zeigt die große Stärke der Mannschaft.

Analyse: Ronaldo schießt Portugal zur WM

Frage: Die Bilanz 2013 fällt mit der WM-Qualifikation und den zwei gelungen Tests am Ende sehr positiv aus. Was nimmt man mit für die WM im kommenden Jahr?

Bierhoff: Ein gewisses Selbstbewusstsein und eine hohe Verpflichtung. Das Wichtige ist, dass wir uns darauf nicht ausruhen. Der Druck wird nicht geringer werden, die Erwartungshaltung ist hoch. Deshalb bringen uns diese Spiele auch weiter. Wobei Italien schon ein anderer Gegner ist als England, Italien sehe ich weiter vorne.

Frage: Ab sofort schaut ganz Deutschland auf das Spitzenspiel am Samstag, Dortmund gegen Bayern. War das auch die letzten Tage in der Kabine schon ein Thema?

Bierhoff: Nein, das war bei uns nicht so ein groß, das fand doch eher in den Medien statt. Letztendlich war es aber nach dem Spiel ein Thema, weil Schmelzer und Hummels angeschlagen sind und auch Boateng einen kleinen Schlag bekommen hat. Ich drücke die Daumen und hoffe, dass alle spielen können und wir ein tolles Spiel Dortmund gegen Bayern sehen werden.

England - Deutschland: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung