Keine Doppelfunktion für Hansi

Bierhoff: Flick kein Sportdirektor

SID
Samstag, 12.10.2013 | 16:03 Uhr
Men in Black: Hansi Flick soll sich bis zur WM auf seinen Posten als Co-Trainer konzentrieren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach Bundestrainer Joachim Löw hat auch Oliver Bierhoff eine Doppelfunktion von Hansi Flick als Co-Trainer der Nationalmannschaft und Sportdirektor beim DFB ausgeschlossen.

Der derzeitige Löw-Assistent ist aber auch für Bierhoff die ideale Wahl für den seit dem Abgang von Robin Dutt Ende Mai vakanten Posten.

"Es ist wichtig, dass er für die WM 100-prozentig für uns zur Verfügung steht. Er ist eine unglaublich wichtige Person in unserem Stab", sagte Bierhoff nach dem 3:0 gegen Irland, dass das Ticket zur WM endgültig löste: "Den Fulltime-Job eines Sportdirektors kann er bis zur WM sicher nicht ausfüllen." Grundsätzlich sei Flick aber "als Sportdirektor prädestiniert. Wenn er geht, ist es ein Gewinn für den Fußball und den DFB und ein Verlust für uns".

Das DFB-Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung