DFB-Test gegen Israel

Die Generalprobe muss sitzen

Von Für SPOX in Leipzig: Stefan Rommel
Donnerstag, 31.05.2012 | 15:00 Uhr
Im letzten Test vor der EM müssen Kapitän Philipp Lahm und das DFB-Team gegen Israel ran
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Beim letzten ernstzunehmenden Testspiel gegen Israel (ab 20.15 Uhr im LIVE-Ticker) geht die deutsche Nationalmannschaft mit einigen offenen Fragen und auch Problemen in die Partie. Bundestrainer Joachim Löw braucht dringend frische Erkenntnisse - und er braucht auch ein Ergebnis. Am besten also ein hübsch anzusehendes Spiel mit einem satten 4:0.

Das Personal:

Nachdem die Bayern-Spieler nun wenigstens einige Einheiten zusammen mit der Mannschaft trainieren konnten, stellt der Bundestrainer seine Viererkette im Vergleich zum Schweiz-Spiel um. Philipp Lahm soll links hinten verteidigen. Einen Rückschluss auf dessen Planstelle im ersten EM-Spiel gegen Portugal in zehn Tagen soll diese Besetzung aber nicht sein.

Er entscheide über das Einsatzgebiet Lahms nach der letzten, für ihn wichtigsten Trainingswoche in Danzig, so Löw. Gegen die Israelis wird also Jerome Boateng seine Bewährungschance rechts in der Viererkette bekommen. Benedikt Höwedes sitzt zunächst nur auf der Bank.

Die Besetzung der Innenverteidigung ist noch ein kleines Rätsel. Viel deutet aber erneut auf die Kombination Per Mertsacker und Mats Hummels hin. Von beiden muss sich Löw noch ein Bild über deren Verfassung machen, dazu benötigt Mertesacker nach über drei Monaten Pause weiter jede Minute Wettkampfpraxis. Holger Badstuber, der als gesetzt erscheint, dürfte also nur auf der Bank Platz nehmen.

Nachdem das Debüt von Marc-Andre ter Stegen gegen die Schweiz gründlich misslang und der Gladbacher Torhüter zwei Tage später von Löw aus dem Kader gestrichen wurde, steht heute Abend Stammkraft Manuel neuer im Tor - in dessen ersten Länderspiel im Jahr 2012 überhaupt.

Bastian Schweinsteigers Verletzung macht automatisch Toni Kroos zum Nebenmann an der Seite von Sami Khedira. Es wird das fünfte von zuletzt dann sechs Länderspielen, das die beiden in Abwesenheit von Schweinsteiger auf der Doppel-Sechs bestreiten.

In der Offensivreihe ersetzt Thomas Müller den gegen die Schweiz größtenteils blassen Andre Schürrle auf der rechten Seite. Ansonsten plant Löw im offensiven Mittelfeld keine weiteren Änderungen. Bleibt noch die Frage nach dem einzigen nominellen Angreifer.

Hier steckt Löw etwas im Zwiespalt: Miro Klose könnte jede Minuten Spielzeit gut gebrauchen. Allerdings will Löw beim Routinier auch kein großes Risiko eingehen und ihn nicht zu früh zu hoch belasten. Auf der anderen Seite muss er den Plan B mit Mario Gomez im Sturmzentrum testen. Deshalb wird der Bayer-Stürmer wohl beginnen dürfen.

Löws Forderungen:

Einige Spieler agieren heute Abend unter besonderer Beobachtung. Die Planungen mit Boateng auf dem Flügel bedeuten gleichzeitig, dass Löw mit dem Münchener nicht in der Innenverteidigung kalkuliert. Der 23-Jährige hat von Höwedes bei dessen durchwachsenem Auftritt in Basel quasi eine kleine Vorlage erhalten und könnte gegen Israel mächtig punkten. Was übrigens auch für einen eventuellen Einsatz links in der Viererkette gelten würde, sofern Lahm die Seite tauscht.

Hummels und Mertesacker gelten immer noch als Konkurrenten um den Platz im Abwehrzentrum. Hummels muss dabei "an den kleinen Details" arbeiten, wie Löw sagt. Der Dortmunder geht mit einem kleinen Vorsprung in das interne Duell, weil er nach einer komplett durchgespielten Saison körperlich voll auf der Höhe ist. Mertesacker dagegen hat noch ein paar Prozent Rückstand, auch wenn er "in den Trainingseinheiten voll im Soll war", wie Löw betont.

Toni Kroos stand in den letzten Tagen immer wieder in der Kritik. Der Münchener war einer der Bayern-Spieler, die im Finale gegen Chelsea nicht an den Elfmeterpunkt treten wollten. Das verlorene Endspiel sei für alle Beteiligten abgehakt, so Löw. "Jetzt sind die Bayern wieder angekommen in der Normalität und die Normalität heißt Nationalmannschaft." Für Kroos, der neben Khedira im DFB-Dress immer gute Leistungen gebracht hat, wird die Partie heute auch ein Spiel sein, um den Kopf endgültig wieder freizubekommen.

Kloses unsichere Situation bietet Gomez zumindest eine kleine Chance, zum Turnierstart doch in der ersten Elf zu stehen. Die Nummer 1b im deutschen Sturm benötigt dafür aber mal wieder in gutes Länderspiel und das eine oder andere Tor. "Er hatte 2011 im Nationalteam eine bessere Quote, bei den Bayern sowieso", sagt Löw.

Bisher stehen im EM-Jahr in zwei Testspielen zwei Niederlagen und sieben Gegentore zu Buche. Noch eine Partie ohne ein entsprechend positives Ergebnis, gerade vor heimischem Publikum, würde der Mannschaft auch einen gewissen Teil der Euphorie auf das Turnier rauben und die vielen Probleme und Problemchen bis zum Turnierstart unnötig aufblähen.

Aus taktischen Gesichtspunkten steht die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft in Leipzig auf dem Prüfstand. In Basel bekam das defensive Mittelfeld kaum Zugriff auf Gegner und Ball, damit stand die Viererkettet oftmals quasi blank da und zeigte zudem eklatante individuelle Schwächen.

In den Trainingseinheiten in Südfrankreich wurde verstärkt das Rausrücken im Block geübt, das den Gegner im Idealfall bereits tief in dessen eigener Hälfte unter Druck setzen soll. Das funktionierte gegen die Schweiz allenfalls 15 Minuten, danach klafften große Löcher zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen, die die Schweizer leicht bespielen konnten.

An den Offensiv-Standards konnten Löw und sein Team bisher nicht feilen, weil schlicht das Personal und die Zeit dafür fehlten. Dies soll in den letzten Tagen vor dem Turnierstart in Danzig geschehen. Dort könnte zudem noch ein letzter Testlauf gegen eine ansässige Jugendmannschaft eingeschoben werden. In Leipzig sind also eigentlich keine einstudierten Standards zu erwarten. Dafür sollten in der Defensive aber Gegentore wie das 3:5 der Schweizer nach einer hübschen Freistoßvariante aber besser verteidigt werden.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: Neuer - Lahm, Hummels, Mertesacker, Boateng - Kroos, Khedira - Podolski, Özil, Müller - Gomez

Israel: Harosh - Gershon, Yadin, Ben Haim, Shpungin - Benayoun, Zahavi - Natcho, Melikson - Shechter, Damari

EM 2012 - der Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung