Bundestrainer Löw sieht Konkurrenzfähigkeit Dortmunds

Löw: Götze zum FCB? "Die Zeiten sind vorbei!"

Von SPOX
Mittwoch, 07.09.2011 | 12:23 Uhr
Bundestrainer Joachim Löw sieht Mario Götze eher im Ausland als beim FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Bundestrainer Joachim Löw glaubt nicht an einen Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern München. Dennoch schätzt er sein gutes Verhältnis zu FCB-Präsident Uli Hoeneß. Den Zweikampf im DFB-Team zwischen Mario Gomez und Miroslav Klose sieht Löw ausgeglichen.

Nachdem Uli Hoeneß zuletzt mit einer Verpflichtung von Dortmunds Mario Götze geliebäugelt hatte, bekam der Bayern-Präsident bereits Gegenwind in Person von BVB-Chef Hans-Joachim Watzke zu spüren.

Nun meldet sich auch Bundestrainer Joachim Löw zu Wort und stellt die Vormachtstellung der Bayern in Frage. "Ich glaube, dass die Zeiten vorbei sind, in denen der FC Bayern bei Dortmund so einfach Spieler wegholen kann", so Löw im Gespräch mit der "Sport-Bild".

Als Gründe gab der 51-Jährige die gute wirtschaftliche Basis des deutschen Meisters sowie die bevorstehende Champions-League-Saison an. "Dortmund ist sehr wohl konkurrenzfähig", sagte Löw.

Löw: Hoeneß als Ratgeber

Dass Götze allerdings "irgendwann einmal im Ausland bei einem Topklub landen wird", könne sich Löw sehr gut vorstellen.

Eindeutige Worte, die jedoch kaum etwas an seinem speziellen Verhältnis zu Uli Hoeneß ändern werden. "Uli Hoeneß ist eine Person, vor der ich allerhöchsten Respekt habe. Wenn ich ihn treffe, freue ich mich immer riesig", gab Löw an.

Für den Bundestrainer habe sich der Bayern-Präsident in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Ratgeber entwickelt.

Positive Entwicklung bei Gomez

Ob Hoeneß ihm jedoch auch Tipps gibt, für wen er sich im deutschen Sturm entscheiden soll, darf bezweifelt werden. Überhaupt blickt Löw dem Duell zwischen Mario Gomez und Miroslav Klose gelassen entgegen.

"Zwischen Miro Klose und Mario Gomez ist es inzwischen ein Konkurrenzkampf auf Augenhöhe. Miro hat in der Nationalelf regelmäßig getroffen, war bei den vergangenen drei Weltmeisterschaften unser bester Stürmer. Aber Mario hat sich auch bei der Nationalmannschaft gut entwickelt und zuletzt herausragende Form gezeigt", beschreibt Löw die Situation der beiden Knipser.

Im Moment scheint jedoch der Neu-Römer Klose die Nase vorne zu haben, trotz der zahlreichen vergebenen Chancen beim 2:2-Unentschieden im Testspiel gegen Polen.

Die deutsche EM-Quali-Gruppe in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung