Polen - Deutschland: Das DFB-Team in der Einzelkritik

Rolfes und Träsch: Chance nicht genutzt

Von Für SPOX in Danzig: Stefan Rommel
Dienstag, 06.09.2011 | 23:26 Uhr
Simon Rolfes (r.) konnte gegen Polen seine Chance im deutschen Mittelfeld nicht nutzen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Die deutsche Nationalmannschaft hat vier Tage nach der erfolgreichen Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 beim Testspiel gegen Co-Gastgeber Polen lediglich remis gespielt. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw kam in Danzig über ein 2:2 (0:0) nicht hinaus.

Vor 40.000 Zuschauern in der neu gebauten PGE Arena erzielten Robert Lewandowski (54.)und Jakub Blaszczykowski (91., Elf.) die Tore für die Polen. Toni Kroos (68., Elf.) und Cacau (94.) trafen für Deutschland.

Beste deutsche Spieler waren Torschütze Kroos sowie der erst spät eingewechselte Thomas Müller.

Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik:

Tim Wiese: Der Bremer durfte in Abwesenheit von Manuel Neuer seinen fünften Länderspieleinsatz feiern. Hatte in der ersten Halbzeit lange Ruhepausen, dazwischen aber drei auch drei richtig aufregende Szenen zu bewältigen: Dreimal sah er sich dem flinken Peszko ganz alleine gegenüber, dreimal blieb Wiese in dem Duell der Sieger. Beim ersten Gegentor war er machtlos. Vor dem zweiten nimmt er zu hohes Risiko und trägt zumindest eine Mitschuld am Elfmeter. Note 3

Christian Träsch: Höwedes war immer noch leicht angeschlagen, also bekam der Wolfsburger eine neue Chance - nutzen konnte Träsch sie aber nicht. Wirkte einmal mehr fahrig in seinen Aktionen und konnte mit der Geschwindigkeit von Gegenspieler Peszko kaum mithalten. Kaum Offensivimpulse. Note 4,5

Per Mertesacker: Merte kehrte nach langer Verletzungspause erstmals wieder in die Startelf zurück. Verlor bei der ersten dicken Chance von Peszko für einen kurzen Augenblick die Orientierung, rettete aber später im letzten Moment gegen Lewandowski. Etwas hölzern am Ball. Bei beiden Gegentoren fehlte die Tiefenstaffelung mit Boateng. In der Form nicht zwingend ein Kandidat für die Startelf. Note 4

Jerome Boateng: Löw wollte ihn endlich auch mal in der Innenverteidigung testen. Boateng zeigte dort zunächst auch, was er kann. Gut im Stellungsspiel und im Zweikampf. Ein paar kleinere Probleme mit der Abstimmung gab es nur, wenn sich Lewandowski etwas ins Mittelfeld fallen ließ und Boateng und Mertesacker keinen direkten Zugriff hatten. Die Abstimmung mit Mertesacker allerdings passte nicht immer. Vor dem Elfmeter lief der nicht durch und brachte Wiese damit in die Breduoille. Note 4

Philipp Lahm: Nach der zuletzt etwas schwächeren Leistung wieder ein gewohntes Lahm-Länderspiel. Immer mal wieder mit ordentlich Zug nach vorne. Sein Torabschluss in der 10. Minute erinnerte an seinen Kunstschuss von der WM 2006, allerdings ohne den dazu gehörigen Erfolg. Nach 45 Minuten war frühzeitig Schluss. Note 3

Toni Kroos: Brauchte ein wenig, um ins Spiel zu finden. Dann wurde der Bayer aber immer stärker und zeigte auch in der Balleroberung richtig Biss. Allerdings auch mit einem leichten Ballverlust nach einer Ecke, die den Gastgebern eine der drei großen Chancen erst ermöglichte. Dafür im Spiel nach vorne mit einigen Highlights, bediente Schürrle und Podolski je einmal perfekt. Wurde dazu noch ungewohnt oft gefoult. Beim Elfmeter schnappte er sich den Ball und traf. Übernahm in Abwesenheit von Schweinsteiger Verantwortung. Note 2,5

Simon Rolfes: War schnell drin im Spiel und organisierte ruhig. Neben Kroos auf der Doppel-Sechs zunächst auffälliger, dann schlichen sich auch in sein Spiel einige Fehler ein. Nach der Pause verlor er einige Zeit komplett den Faden, beruhigte sich und sein Spiel aber wenigstens auf das Notwendigste. Chance allenfalls phasenweise genutzt. Nach 77 Minuten war Schluss. Note 4,5

Andre Schürrle: Durfte diesmal auf dem rechten Flügel ran. Von Träsch erfuhr er nur wenig Unterstützung, dafür erreichten seine guten Laufwege ein paar Bälle aus dem Zentrum. Nach Podolskis Auswechslung wechselte er rüber auf links und wurde gleich ein bisschen gefährlicher. Scheiterte mit seinem fulminanten Versuch an Szczesny und der Latte (75.). Note 3

Mario Götze: Nahm wie schon gegen Brasilien Mesut Özils Platz in der Zentrale hinter der Spitze ein. Sein Wirken war zunächst aber geprägt von ein paar Rutscheinlagen, offenbar hatte sich Götze ordentlich verwachst. Als er seine Standfestigkeit wieder gefunden hatte, spielte er phasenweise auch das, was man von ihm erwarten kann - und was für einen 19-Jährigen vielleicht auch normal ist. Note 3

Lukas Podolski: Für ihn erfüllte sich mit dem ersten Auftritt in seiner zweiten Heimat ein kleiner Traum. Machte gleich ein paar Mal unangenehme Bekanntschaft mit seinem kantigen Gegenspieler Wasilewski, hatte danach ein akkurates Zuspiel und einen eigenen Torabschluss zu verzeichnen. Wurde rund um das 1:0 der Polen ziemlich sauer, vielleicht nahm ihn der Bundestrainer deshalb in der 61. Minute vom Feld. Note 3,5

Miroslav Klose: Auch für Klose war es das erste Länderspiel auf polnischem Boden. Anders als Podolski wurde er aber von den polnischen Fans überhaupt nicht nett begrüßt. Stellte sich bis zu seiner Auswechslung zwar als emsiger Arbeiter dar - allerdings auch als Chancentod. Gleich drei beste Möglichkeiten ließ Klose aus. Note 4

Cacau: Hatte nach seiner Einwechslung zur Halbzeit gleich eine gute Chance, verzog aber aus zehn Metern knapp. War danach aber weniger ins Spiel eingebunden als Klose. Erzielte aber immerhin den Ausgleich in der Nachspielzeit. Note 3

Marcel Schmelzer: Durfte in der zweiten Halbzeit an Stelle von Lahm links hinten spielen. Hatte schnell Probleme mit Klubkollege Kuba, der ihn vor einige knifflige Aufgaben stellte. Fand im Spiel nach vorne nicht statt. Note 4

Thomas Müller: Kam nach gut einer Stunde und holte kurz darauf gleich den Elfmeter zum 1:1 raus - Spiel übergreifend seine vierte Torvorlage nacheinander. Die fünfte folgte dann quasi mit dem Schlusspfiff zu Cacaus Ausgleich. Mit ihm wurde der eingeschlafene Spielwitz wieder geweckt. Wie immer eine Bereicherung fürs deutsche Spiel. Note 2,5

Lars Bender: Durfte in der 77. Minute sein Debüt feiern, als er Klubkollege Rolfes im defensiven Mittelfeld beerbte. Keine Benotung

Polen - Deutschland: Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung