Kroos träumt vom Finale gegen FCB

SID
Montag, 04.05.2015 | 14:31 Uhr
Toni Kroos will mit seinen Madrilenen auch Juve aus dem Turnier schießen
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Juventus Turin hat den ersten Champions-League-Triumph seit 19 Jahren im Visier. Doch der Weg ins Endspiel nach Berlin führt ausgerechnet über Titelverteidiger Real Madrid (Dienstag, 20:45 Uhr im LIVE-TICKER) mit Nationalspieler Toni Kroos.

Toni Kroos hat einen Traum: den dritten Einzug ins Endspiel der Champions League in seiner noch jungen Karriere - vielleicht sogar gegen seinen Ex-Klub Bayern München, zudem in Berlin. Bis dato hätte das erste Jahr des Weltmeisters beim Titelverteidiger Real Madrid nicht besser laufen können, doch bis zur Krönung stehen noch zumindest 180 Halbfinal-Minuten gegen Juventus Turin bevor.

Es werde eine "harte Aufgabe", verriet der 25-Jährige via Facebook vor dem insgesamt 17. Europacup-Duell von Real mit Italiens Rekordmeister Juventus Turin am Dienstag. Teamkollege "Chicharito" Hernandez warnte: "Berlin ist noch so weit weg. Wir müssen den Weg Schritt für Schritt gehen, und das wird schwer genug."

Am 6. Juni soll die insgesamt erste Titelverteidigung der Champions-League-Geschichte perfekt gemacht werden. Und die könnte für die Königlichen, bei denen Nationalspieler und Weltmeister Sami Khedira nicht einmal im Aufgebot für Turin steht, noch wichtiger werden, sollte Real national als aktueller Tabellenzweiter der Primera Division hinter dem FC Barcelona die Meisterschaft verpassen. Auf dem Starensemble um Weltfußballer Cristiano Ronaldo lastet ein Druck, den Kroos jedoch auch schon aus seinen Tagen bei den Bayern kennt.

Pirlo nach CL-Triumph weg?

"Wir haben nichts zu verlieren", verkündete indes Juves Mittelfeld-Stratege Andrea Pirlo. Der 35-Jährige drückte dem Hinspiel das Etikett "lebenswichtig" auf. Man müsse mit Intelligenz sowie der richtigen Mischung aus Mut und Vorsicht an die Aufgabe herangehen, sagte der Oldie, der bereits 2003 und 2007 mit dem AC Mailand den berühmten Henkelpott gewann und sich mit einem Finalsieg nach vier Jahren aus Turin verabschieden möchte.

"Danach könnte ich mir auch vorstellen, Italien zu verlassen", sagte der 35-Jährige in einem Interview in der Sportzeitung Gazzetta dello Sport. Er habe jedoch nicht die Absicht, seine Karriere zu beenden.

Juventus geht mit der Euphorie der am vergangenen Wochenende vorzeitig perfekt gemachten 31. Meisterschaft in die Partie. Der italienische Abo-Meister wird zudem ein Wiedersehen mit Carlo Ancelotti feiern, der einst von 1999 bis 2001 auf der Juve-Bank saß. "Er hat meine Karriere wesentlich beeinflusst, ich habe mit ihm viele große Momente erlebt", berichtete Pirlo.

Statistik spricht für Juve

Juventus sehnt den großen Moment auf der großen Fußball-Bühne herbei. Zuletzt wanderte der Pokal 1996 in den Trophäenraum, nach einem Endspielsieg gegen Ajax Amsterdam (1:1 n.V., 4:2 i.E.). Seit zwölf Jahren winkt der alten Fußball-Dame zumindest wieder ein Finaleinzug.

"Wir wollen nach Berlin. Wir haben bewiesen, dass wir zu den besten vier Mannschaften in Europa gehören", tönte Juves Angreifer Alvaro Morata, der einst bei Real unter Vertrag stand. Der Gewinn der Champions League soll das Highlight eines außergewöhnlichen Jahres werden. Es winkt sogar das Triple, da Juve auch noch den nationalen Pokal gegen Lazio Rom mit Weltmeister Miroslav Klose gewinnen kann.

Vor dem Gastspiel von Real spricht die Statistik für die Italiener. Sie sind seit zwölf Europacup-Heimspielen ungeschlagen und besiegten im Achtelfinale auch Borussia Dortmund mit 2:1 (Rückspiel 3:0). Fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage lautet die Heimbilanz gegen die Madrilenen.

Aber auch Real, das auf die angeschlagenen Karim Benzema und Luka Modric verzichten muss, präsentierte sich in der Champions League zuletzt auch defensiv stabil und ist seit 444 Minuten ohne Gegentor.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Turin: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Lichtsteiner, Marchisio, Pirlo, Vidal, Evra - Tevez, Morata. - Trainer: Allegri

Madrid: Casillas - Carvajal, Pepe, Varane, Marcelo - James, Ramos, Kroos, Isco - Ronaldo, Bale. - Trainer: Ancelotti

Schiedrichter: Martin Atkinson (England)

Der Kader von Real Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung