Mittwoch, 26.02.2014

Zenit-Star erkundigt sich bei Kehl

Hulk bietet sich beim BVB an

Nach der 2:4-Pleite gegen Borussia Dortmund im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League hat sich Hulk von Zenit St. Petersburg offenbar beim BVB angeboten. Der Brasilianer fragte Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl nach einem Wechsel, der hält einen Transfer aber für schwer realisierbar.

Hulk (l.) wäre offenbar gerne Teamkollege von Roman Weidenfeller (r.) beim BVB
© getty
Hulk (l.) wäre offenbar gerne Teamkollege von Roman Weidenfeller (r.) beim BVB

"Hulk hat mich gefragt, ob er ab dem Sommer nicht in Dortmund spielen könne. Aber ich weiß nicht, ob er bezahlbar wäre", zitiert "sportnet.at" den Dortmunder Kapitän. Rund 6,5 Millionen Euro netto soll Hulk derzeit bei Zenit verdienen, der Topverdiener beim BVB ist Robert Lewandowski mit fünf Millionen Euro. Der Stürmer verlässt die Borussia aber im Sommer und wechselt zum FC Bayern München.

Allerdings machte sich Hulk, dessen Vertrag in St. Petersburg noch bis 2017 läuft, bei "Canal Plus" bei seinem neuen Wunschverein direkt unbeliebt. "Wir haben nicht konzentriert begonnen und Bayern München hat ein tolles Team", gab der 27-jährige Offensivmann ausversehen nach der Pleite gegen den BVB zu Protokoll.

Hulk im Steckbrief

Adrian Bohrdt
Das könnte Sie auch interessieren
Philipp Lahm ist im Rückspiel gesperrt

Stimmen: "Nicht wirklich gut, danach sensationell"

Die BVB-Fans beklagen den harten Polizei-Einsatz in Lissabon

BVB-Fans: "Ohne Grund zusammengeprügelt"

Pierre-Emerick Aubameyang verschoss unter anderem einen Elfmeter

Aubameyang verballert gute BVB-Ausgangslage


Diskutieren Drucken Startseite
14./15. und 21./22. Februar
7./8. und 14./15. März

Achtelfinal-Hinspiele

Achtelfinal-Rückspiele


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.