Bayer mit dem "Geist von 2002"

SID
Dienstag, 26.11.2013 | 16:35 Uhr
Im Hinspiel auf der Insel Mitte September (2:4) hatte Bayer noch kräftig Lehrgeld gezahlt
© getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Mit dem "Geist von 2002" und dem frisch erworbenen Etikett "Bayern-Jäger Nummer eins" will Bayer Leverkusen eine europäische Sternstunde erleben. Ein Sieg gegen den englischen Rekordmeister Manchester United am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) würde der Werkself vorzeitig das Ticket fürs Achtelfinale bescheren und ein Endspiel in San Sebastian ersparen.

"Das ist das Spiel der Spiele für uns", sagt deshalb Rudi Völler, Weltmeister von 1990 und Sportchef der Leverkusener: "Das Highlight schlechthin. Und deshalb wollen wir alle Wucht und Kraft in dieses Spiel hineinwerfen."

Mit einem Sieg würde Bayer, dessen Bosse zuletzt immer wieder (zu Recht) über mangelnde Wertschätzung klagten, ein echtes Ausrufezeichen auf der großen Bühne setzen. Zumal die Partie erstmals in dieser Gruppenphase im Free-TV zu sehen ist. "Ganz Deutschland schaut uns zu", gibt Torjäger Stefan Kießling zu bedenken: "Deshalb müssen wir den Leuten was zeigen und die Überraschung klarmachen."

Im Hinspiel auf der Insel Mitte September (2:4) hatte Bayer noch kräftig Lehrgeld gezahlt. Wie das Kaninchen vor der Schlange agierten die Rheinländer, doch die Vorzeichen haben sich geändert. Am Mittwoch empfängt Bayer als Bundesliga-Zweiter vor Champions-League-Finalist Borussia Dortmund den taumelnden Sechsten der Premier League.

"Eine Riesenmöglichkeit"

"Nach der Auslosung hatten wir natürlich auch Platz drei einkalkuliert", erklärt Völler: "Aber jetzt haben wir Blut geleckt. Die große Chance, das Achtelfinale zu erreichen, wollen wir nutzen." Auch Nationalspieler Lars Bender sieht in der Partie am Mittwoch "eine Riesenmöglichkeit. Und die wollen wir nutzen".

Zumal Bayer zehn Heimsiege in Folge in der Gruppenphase im Rücken hat. Die letzte gab es vor mehr als elf Jahren ausgerechnet gegen United (1:2) und Uniteds damaliger Doppel-Torschütze Ruud van Nistelrooy wird wie Trainer-Ikone Sir Alex Ferguson am Mittwoch als Glücksbringer für die Engländer auf der Tribüne sitzen.

Doch bei Manchester denken in Leverkusen vor allem an eine andere Episode - die vielleicht größte der Vereinsgeschichte: Am 30. April 2002 köpfte der vergangene Woche wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung festgenommene Argentinier Diego Placente den Ball in der Nachspielzeit von der Linie und rettete Bayer somit den Einzug ins Champions-League-Endspiel gegen Real Madrid (1:2). Kapitän Simon Rolfes, damals ein Talent in der 2. Mannschaft von Werder Bremen "kann sich als Fan noch gut daran erinnern. Ein unglaubliches packendes Spiel und ein besonderer Erfolg für Bayer".

"Haben unsere Lehren gezogen"

Die aktuelle Konstellation in der Gruppe birgt aber auch Risiken. Zwar hat Bayer zwei Chancen, den Einzug in die K.o.-Runde aus eigener Kraft perfekt zu machen. Allerdings droht bei zwei Niederlagen auch das komplette Ausscheiden aus dem Europapokal. "Wahnsinn" nennt Völler diese Ausgangslage. Rolfes trägt aber vor allem Optimismus zur Schau: "Es ist ein gutes Gefühl, dass wir nicht mit dem Rücken zur Wand stehen."

Das grundsätzliche Rezept für einen Sieg gegen den taumelnden Riesen ManUnited ist jedenfalls auch ohne den verletzten Überflieger Sidney Sam (Muskelfaserriss) und Sebastian Boenisch (Knie) allen klar. "Im Hinspiel waren wir zu ängstlich", betont Kießling: "Aber wir haben unsere Lehren gezogen. Diesmal sind wir gewappnet und treten mit Selbstbewusstsein auf. Außerdem sind wir zu Hause eine Macht. Wenn wir unsere Leistung bringen, können wir Manchester schlagen." Auch Trainer Sami Hyypiä stellt klar: "Wenn wir weniger Angst haben und unser Spiel durchziehen, wird es für United schwer zu gewinnen."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Leverkusen: Leno - Donati, Toprak, Spahic, Can - Bender, Reinartz (Hegeler), Rolfes - Castro, Kießling, Son. - Trainer: Sami Hyypiä.

Manchester: de Gea - Smalling, Jones, Vidic (Ferdinand), Evra - Valencia, Anderson, Cleverley (Kagawa), Giggs - Rooney - van Persie (Januzaj). - Teammanager: Moyes.

Schiedsrichter: Svein Oddvar Moen (Norwegen)

Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung