Bayern: Lasst den Traum wahr werden!

Von Für SPOX beim CL-Finale: Thomas Gaber
Freitag, 18.05.2012 | 20:38 Uhr
Darum geht's am Samstag: Der Champions-League-Pokal
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Champions-League-Finale dahoam (Sa., 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den FC Chelsea - nothing else matters für den FC Bayern München, notfalls bis zum Tod. Spieler und Trainer gaben sich am Tag davor aber auffallend gelassen. Der Gegner hat zwei Nobodys dabei und gelöste Probleme bei der Aufstellung.

Striktes Fan-Verbot während des Abschlusstrainings. So hatte es der FC Bayern München vorgesehen. Außer den für das Champions-League-Finale akkreditierten Journalisten sollte niemand die letzte Einheit begutachten dürfen. Top secret in der Lightversion.

Das Gelände an der Säbener Straße lässt eine Veranstaltung unter Ausschluss der Öffentlichkeit aber erst gar nicht zu. Und so versammelten sich Hunderte Bayern-Fans auf den Hügeln hinter den Trainingsplätzen und machten so richtig Alarm, Bengalos inklusive. Am lautesten wurde es beim Schlachtruf: "Holt den Pokal!"

Offener Brief an die Fans

Eine Forderung, die angekommen ist bei den Spielern und Trainern des FC Bayern München. "Wir versprechen, dass wir alles dafür tun werden, Ihren und unseren Traum wahr werden zu lassen. Wir geben alles, genauso wie Sie in der Arena, beim Public Viewing oder zu Hause vorm Fernseher mit uns mitfiebern werden. Wir haben einen Traum. Lasst ihn wahr werden!", hieß es in einem offenen Brief der Mannschaft und des Trainerteams an die Fans.

Am Tag vor dem Finale dahoam gaben sich die Spieler und Jupp Heynckes auffallend relaxed. Arjen Robben absolvierte das Abschlusstraining mit einem Dauergrinsen, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Heynckes hatten auf der Pressekonferenz ihren Spaß.

FC Bayern klarer Wettfavorit auf Champions-League-Sieg

Auf die Frage, ob sich die Bayern auf dem Weg ins Stadion ein Bild von der Stimmung im Stadion machen werden, antwortete Heynckes scherzhaft: "Wir fahren am Vormittag mit dem Mannschaftsbus und der Mannschaft durch die Innenstadt, schauen uns an, wie die Stadt rot-weiß geworden ist und begrüßen die Fans. Das ist doch eine ideale Vorbereitung für ein Champions-League-Finale."

Der Trainer betonte, dass seine Spieler bei aller Anspannung Lockerheit und Ruhe haben müssten, um das Finale zu gewinnen. "Ich habe das vor dem Halbfinale in Madrid den Spielern eindringlich gesagt und werde es wieder tun. Meine Spieler müssen die nötige Ruhe haben und vor allem auch Geduld aufbringen. Chelsea ist schwer zu knacken."

Schweinsteiger: "Wollen unser Spiel durchziehen"

Der Coach geht aber nicht davon aus, dass Chelsea "so ultradefensiv" (Heynckes) spielen wird wie in den beiden Halbfinals gegen den FC Barcelona. Schweinsteiger betonte, dass die Mannschaft zeigen wolle, dass in München nur der FC Bayern regiert.

"Wir haben viele sehr gute Heimspiele in dieser Champions-League-Saison gemacht, auch gegen große Mannschaften wie Manchester City oder Real Madrid. Wir wollen unser Spiel durchziehen", sagte Schweinsteiger zu SPOX.

Arjen Robben, der am Mittwoch eine Trainingspause eingelegt hatte und Franck Ribery, den unter der Woche eine Erkältung behindert hatte, werden in der Startelf stehen. "Ich habe keine negative Rückmeldung bei Arjen und gehe fest davon aus, dass er am Samstag von Anfang an spielen wird", sagte Heynckes.

Für Robben steht fest, dass "man diese Champions League einmal im Leben gewinnen muss. Und es wird Zeit. Wir sind dran." Das sieht Heynckes genauso. "In den letzten elf Jahren hat keine deutsche Mannschaft mehr einen europäischen Wettbewerb gewonnen. Deswegen ist diesmal eine deutsche Mannschaft dran."

Heynckes von Chelsea beeindruckt

Der Respekt vor Chelsea sei jedoch "sehr groß". "Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft mit einer sehr guten Spielorganisation und mit Drogba, Sturridge und Mata sehr gefährlichen Offensivspielern. Was sie erreicht haben, seitdem Roberto Di Matteo Trainer ist, ist sehr beeindruckend. Deswegen sind wir auch nicht in der Favoritenrolle, auch wenn wir im Prinzip ein Heimspiel haben", sagte Heynckes.

Wie Chelsea (2008 gegen Manchester United) hat auch der FC Bayern das letzte CL-Finale verloren: 2010 mit 0:2 gegen Inter Mailand. Jetzt sei der FC Bayern definitiv weiter, versicherte Kapitän Philipp Lahm: "Ich habe das Gefühl, dass der Glaube viel, viel größer ist als vor zwei Jahren. Wir haben den Hunger, den Willen, diesen Pokal zu holen."

Abgefahrene Aktion zum CL-Finale: adidas projeziert CL-Kampagne auf Häuser

Ribery will bis zum Äußersten gehen, um CL-Sieger zu werden. "Wir müssen alle Gas geben und alles probieren. Und wenn wir danach tot sind, sind wir eben tot", sagte der Franzose.

Wie die Bayern kann auch Chelsea auf seine zuletzt angeschlagenen Spieler zurückgreifen. David Luiz und Gary Cahill absolvierten das komplette Abschlusstraining der Blues ohne Probleme. Auch Florent Malouda (Oberschenkelprobleme) kann spielen. Zur Sicherheit hat Trainer Di Matteo aber die Nachwuchs-Verteidiger Nathaniel Chalobah (17) und Todd Kane (18) mit nach München genommen.

Lampard freut sich auf "fantastische Atmosphäre"

Frank Lampard ließ sich während des Trainings hauptsächlich massieren, sein Einsatz gilt aber ebenfalls als sicher. Und er könnte entscheidend werden für Erfolg oder Misserflog der Londoner. "Frank ist der geborene Anführer", stellte Di Matteo klar. Lampard soll den gesperrten Kapitän John Terry als Chef auf dem Platz ersetzen.

Neben Torhüter Peter Cech und Didier Drogba gehört Lampard zu der Spielergeneration bei Chelsea, die am Samstag wohl die letzte Chance bekommt, die Champions League zu gewinnen. Die Herausforderung, gegen die Bayern in deren Stadion anzutreten, nimmt Lampard gerne an.

"Die Atmosphäre hier ist fantastisch. Das haben wir schon auf dem Weg zum Flughafen gesehen. Natürlich hat Bayern einen Heimvorteil. Sie kennen alles. Aber für uns ist das eine tolle Herausforderung. Wir werden alles daran setzen, zu gewinnen", sagte der 33-Jährige.

Drogba, dem Heynckes einen gewissen Hang zur übertriebenen Schauspielerei unterstellte, hat schon den Schlusspfiff im Kopf: "Hoffentlich können wir nach dem Spiel sagen: 'Es war eine fantastische Saison'."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bayern: Neuer - Lahm, Boateng, Tymoschtschuk, Contento (Pranjic) - Kroos, Schweinsteiger - Robben, Müller, Ribery - Gomez

Chelsea: Cech - Bosingwa, Cahill, Luiz, A. Cole - Essien (Kalou), Lampard, Mikel - Sturridge, Mata - Drogba

Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)

Bayern vs. Chelsea: Die Bilanz gegeneinander

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung