wird geladen
Fussball

Kölns Modeste gleicht Schalkes Blitztor aus

Neven Subotic und Guido Burgstaller rieben sich in etlichen Zweikämpfen auf

Am 21. Spieltag der Bundesliga trennten sich der 1. FC Köln und Schalke 04 1:1 (1:1). Während Köln auf Platz sieben verweilt, springt Schalke auf Rang zehn.

Vor 50.000 Zuschauern im Rhein-Energie-Stadion brachte Alessandro Schöpf den FC Schalke 04 nach 65 Sekunden mit 1:0 in Führung. Es war das drittschnellste Tor in dieser Saison.

Kurz vor der Pause gelang Anthony Modeste der Ausgleich (43.). Mit seinem 17. Saisontor zog der Franzose in der Torjägerliste mit dem Führenden Pierre-Emerick Aubameyang gleich.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Zum zwölften Mal in Folge blieb Köln saisonübergreifend im eigenen Stadion ungeschlagen. Schalke gewann dagegen nur einer seiner letzten zehn Auswärtsspiele.

Die Reaktionen:

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Der Start ist unglücklich gelaufen für uns. Dafür haben wir es danach gut gemacht. Die Jungs haben sich reingearbeitet und eine richtig gute Reaktion gezeigt. Schalke hatte in der zweiten Halbzeit zwei klarere Chancen."

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04): "Die Leistung der Mannschaft war heute wieder gut. Wir sind gut ins Spiel gekommen. Dann haben wir einmal nicht aufgepasst, da hat Modeste gezeigt, was für ein Torjäger er ist. Beide Mannschaften haben auf Sieg gespielt. Wir haben in der Schlussphase drei, vier hundertprozentige Chancen ausgelassen. Wenn wir weiter so fighten, werden wir noch viele Punkte holen."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Köln-Trainer Stöger stellt seine Startelf im Vergleich zum 1:2 in Freiburg auf zwei Positionen um. Jojic und Olkowski beginnen statt Maroh (Bank) und Bittencourt (verletzt).

Auch bei Schalke gibt es zwei Umstellungen. Meyer und Nastasic, die beim 3:0-Sieg in der Europa League gegen PAOK Saloniki noch begannen, sitzen nur auf der Bank. Dafür starten Bentaleb und Badstuber.

2., 0:1, Schöpf: Caligiuri überläuft auf links Sörensen und flankt dann flach in den Strafraum der Kölner. An der zweiten Stange setzt sich Schöpf gegen Rausch durch und trifft mit rechts aus kurzer Distanz.

33.: Kolasinac bringt den Ball von links flach in die Mitte. Goretzka schließt aus etwa zehn Metern Entfernung direkt ab, trifft aber nur die linke Stange.

42.: Jojic kommt einige Meter vor dem Strafraum an den Ball und zieht einfach mal ab. Sein Schuss flattert, Fährmann blockt ihn aber nach vorne ab.

43., 1:1, Modeste: Osako steckt den Ball perfekt in den Lauf von Modeste, der von einem Stellungsfehler von Badstuber profitiert. Der Franzose schiebt den Ball rechts unten in die Maschen.

70.: Osako probiert sich mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Der Ball geht ganz knapp rechts am Tor vorbei.

77. Burgstaller läuft Subotic davon, zieht links in den Strafraum und probiert dann, den Ball über Kessler zu lupfen. Die Kugel geht knapp rechts vorbei.

80.: Bentaleb schickt Kolasinac auf Links in die Tiefe. Er legt den Ball flach in den Rückraum zu Choupo-Moting, der dann drüber schießt.

Fazit: In einer über weite Strecken trägen Partie erarbeitete sich Schalke ein leichtes Chancenplus. Königsblau war dem Sieg zwar näher, das Remis aber aus Kölner Sicht kein unverdientes Ergebnis.

Der Star des Spiels: Alessandro Schöpf. Der Österreicher präsentierte sich auf der rechten Außenbahn äußerst aktiv. Schöpf war oft am Ball, bestritt viele Zweikämpfe und steuerte darüber hinaus den frühen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 bei. Defensiv hielt er seine Seite dicht.

Der Flop des Spiels: Pawel Olkowski. Schöpfs Kölner Pendant auf der rechten Außenbahn enttäuschte dagegen auf voller Linie. Er verlor etliche Bälle und Zweikämpfe, keine einzige seiner Flanken fand einen Abnehmer.

Der Schiedsrichter: Tobias Stieler. Mit dieser fair geführten Partie hatte der Unparteiische kaum Probleme. Gefordert wurde er lediglich bei einigen knappen Abseitsentscheidungen; speziell, wenn Modeste in die Tiefe geschickt wurde.

Das fiel auf:

  • Köln agierte mit einem 3-5-2-System. Dabei eröffnete meist Höger das Aufbauspiel, teilweise wurde ihm vom etwas offensiveren Hector assistiert.
  • Jojic spielte bei Köln auf der Zehn und präsentierte sich dort zwar bemüht aber auch weitestgehend glücklos. Speziell in den Zweikämpfen ließ der Serbe den absoluten Biss vermissen.
  • Schalke vertraute ebenfalls auf ein 3-5-2, jedoch auf eine andere Raumaufteilung als Köln. Statt eines Zehners spielten bei den Königsblauen vor dem zentralen Sechser Stambouli zwei Achter. Bentaleb und Goretzka stießen von dort regelmäßig in die Spitze stießen.
  • Schalke machte viel Druck über die beiden Flügel. Schöpf und Kolasinac bewiesen auf ihren Seiten Offensivdrang und brachten die Kölner Defensive somit immer wieder in die Bredouille. So entstanden beispielsweise der Treffer zum 1:0 sowie die Chance in der 33. Minute durch Goretzka.
  • Köln versuchte es hingegen vermehrt durch die Mitte, Richtung Strafraum zu kommen. Die beiden Außenbahnspieler Rausch und Olkowski waren deutlich unauffälliger als ihre königsblauen Pendants.

Köln - Schalke: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung