Abschiedsgala im Zwiespalt der Gefühle

SID
Sonntag, 06.05.2012 | 12:10 Uhr
Die Gladbacher Spieler feiern mit ihren Fans ein unglaubliche Saison
© Getty

Erst umarmte Marco Reus jeden einzelnen Mitspieler, dann ließ er sich mit der Mannschaft von den Fans feiern. Zuvor hatte der Nationalspieler mit seinen Saisontreffern Nummer 17 und 18 sowie einer Torvorlage beim 3:0 (1:0) beim FSV Mainz 05 nicht nur seine persönliche Abschiedsgala zelebriert, sondern sich unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw auch nachdrücklich für die Europameisterschaft empfohlen.

Das letzte Spiel von Reus im Trikot von Borussia Mönchengladbach hat gezeigt: Der 22-Jährige wird den Gladbachern mächtig fehlen - die Nationalmannschaft kann sich bei der EM dagegen ebenso auf Reus freuen wie Meister Borussia Dortmund ab der kommenden Saison.

Reus selbst steckte nach dem imponierenden Saisonabschluss der Fußball-Bundesliga im Zwiespalt der Gefühle. "Einerseits bin ich sehr glücklich über dieses letzte Spiel, andererseits bin ich traurig, dass die Zeit in Gladbach nun endgültig vorbei ist", sagte der so begnadete Offensivspieler, der für eine Ablöse von 17 Millionen Euro nach Dortmund wechselt.

"Alles tolle Jungs"

Die Aufmerksamkeit war ihm eher unangenehm. "Ich möchte mich da gar nicht herausheben. Das sind alles tolle Jungs. Alle können stolz sein. Für mich ist dieses Team die Mannschaft der Saison", sagte Reus.

Im Vorjahr hatte die Borussia erst in der Relegation den Klassenerhalt geschafft, diesmal nimmt die Mannschaft von Trainer Lucien Favre als Tabellenvierter an der Qualifikation für die Champions League teil und wird erstmals seit 1996/97 wieder international vertreten sein.

Reus wird als Neu-Dortmunder auf jeden Fall in Europas Königsklasse sein Können zeigen dürfen. Doch so weit wollte er noch gar nicht vorausschauen. "Das ist im Moment noch weit weg", sagte Reus. Vorher steht ja auch noch die EM in Polen und der Ukraine an. Und in der Form von Mainz wird Reus auch für die Nationalmannschaft eine Verstärkung sein.

Eberl: "Lachendes und weinendes Auge"

In der 31. und 61. Minute hatte Reus einmal mehr seine Torgefahr unter Beweis gestellt. Zudem bereitete er das 3:0 durch Igor de Camargo in der 69. Minute vor. Einen Beitrag zur Abschiedsparty leisteten auch Roman Neustädter und Dante, die ebenfalls ihr letztes Spiel für die Borussia bestritten.

Neustädter, der zu Schalke 04 wechselt, legte das 2:0 für Reus auf. Dante, der in der kommenden Saison für den deutschen Rekordmeister Bayern München auflaufen wird, hatte in der Innenverteidigung maßgeblichen Anteil daran, dass die Gladbacher einmal mehr ohne Gegentor blieben und mit insgesamt nur 24 Gegentreffern einen Vereinsrekord aufstellten.

Sportdirektor Max Eberl verfolgte die Abschiedsparty des Trios mit "einem lachenden und einem weinenden Auge". Eberl wird in den kommenden Wochen reichlich zu tun haben, um die Abgänge halbwegs aufzufangen.

Viel Neuzugänge im Gespräch

Als Neuzugänge sind der Schweizer Granit Xhaka vom FC Basel, der Niederländer Luuk de Jong von Twente Enschede, die Berliner Raffael und Adrian Ramos, David Hoilett von den Blackburn Rovers und der Dortmunder Felipe Santana im Gespräch. "Es gibt noch keine Transfers, es gibt noch keine Namen", sagte Eberl.

Eine weitere Baustelle ist die Vertragsverlängerung von Favre, der in Gladbach noch einen Kontrakt bis 2013 besitzt. Der 54-Jährige ist allerdings ein gebranntes Kind. Nachdem ihm bei Hertha BSC nach einer ähnlich guten Saison die Leistungsträger wegliefen, brachen die Berliner sportlich ein und der Schweizer musste gehen.

"Ich möchte nicht über die neue Saison reden", sagte Favre in Mainz. So herrschen neben Wehmut über den Abschied von Reus, Neustädter und Dante auch Zweifel mit Blick auf die Zukunft. Marco Reus hat diese Unsicherheit durch seine Abschiedsgala sogar verstärkt.

Mainz - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung