Bundesliga - 34. Spieltag

Bayer siegt bei Ballack-Abschied in Nürnberg

SID
Samstag, 05.05.2012 | 17:27 Uhr
Michael Ballack (M.) verabschiedete sich mit einem Sieg aus der Bundesliga
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Als "Ex-Capitano" Michael Ballack in seinem letzten Bundesliga-Spiel nach 51 Minuten ausgewechselt wurde, erhoben sich alle Fans im Frankenstadion von den Plätzen und klatschten Beifall. Sein 267. Match in der Eliteklasse endete mit einem 4:1 (2:0) seines Teams Bayer Leverkusen beim 1. FC Nürnberg.

Ballack half zum Finale seiner großen Bundesliga-Karriere mit, dass Bayer als Fünfter den direkten Einzug in die Europa League schaffte. Sportlicher Hauptdarsteller war allerdings Stefan Kießling (7., 32., 89.) mit seinen Saisontoren Nummer 14, 15 und 16. Andre Schürrle (77.) hatte zwischenzeitlich Bayers dritten Treffer markiert. Das Tor für die Nürnberger schoss Robert Mak (58.).

"Natürlich ist da auch Wehmut dabei. Denn jetzt lasse ich mit Deutschland eine große Station zurück", hatte Ballack erklärt. Als kleinen Trost bekam er Blumen und fränkischen Wein mit auf seinen Weg, der ihn erst als Kommentator zur EM und später wohl auch zum Ausklang seiner sportlichen Karriere in die USA führen wird. In seinem letzten Bundesliga-Spiel durfte er mit der Rückennummer 13 noch einmal von Beginn an spielen.

Wählt hier Euren MAN des 34. Spieltags

"Wir haben es wieder geschafft, uns frühzeitig unten raus zu arbeiten", lobte Club-Trainer Dieter Hecking trotz der klaren Niederlage am 34. Spieltag sein Team. Trotz vieler Verletzungen habe es die Mannschaft wieder geschafft.

Kießling eröffnet den Torreigen früh

Und die Abschiedsvorstellung des ehemaligen Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft vor 48.000 Fans begann gleich mit einem Highlight. Stefan Reinartz düpierte mit einem Steilpass die komplette Nürnberger Abwehr und der völlig freistehende Kießling vollstreckte trocken. Nur eine Minute später hätte es 0:2 stehen können, doch ein verunglückter Abwehrschlag von Javier Pinola ging Zentimeter am Pfosten vorbei.

Erst jetzt wachten die immerhin mit theoretischen Europa-League-Chancen ins Spiel gegangenen Nürnberger, die vor dem Anpfiff Christian Eigler, Albert Bunjaku, Jens Hegeler, Juri Judt und den zum Gegner Leverkusen wechselnden Philipp Wollscheid verabschiedet hatten, im Nieselregen auf. Vor allem der feine Techniker Daniel Didavi unterstrich mit starken Aktionen, dass er gern noch ein weiteres Jahr in Nürnberg bleiben würde.

Richtig brenzlig wurde es für den sicheren Gäste-Keeper Bernd Leno jedoch nicht, wesentlich gefährlicher waren die Konter-Nadelstiche von Bayer. Eine dieser blitzschnell vorgetragenen Aktionen führte dann auch zum 0:2. Nach einem Pass von Andre Schürrle brauchte Kießling nur noch einzuschieben - seine zweite Bewerbung für einen Platz im EM-Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw.

Ballack versöhnlich verabschiedet

Kurz nach der Pause wurde Ballack ausgewechselt - und ging lächelnd und winkend vom Platz. Der komplette Betreuerstab und alle Ersatzspieler von Bayer erhoben sich und klatschten den 35-Jährigen ab. Er hatte in seinem letzten Bundesliga-Spiel absolut unauffällig agiert. Doch als er ausgewechselt wurde, verloren die Gäste die Ordnung in der Abwehr. So konnte Mak nach Zuspiel des eingewechselten Bunjaku den sehenswerten Anschlusstreffer erzielen (58.).

Danach hatten die Nürnberger sogar gute Chancen zum Ausgleich - doch den Abschied des Ex-Capitano konnten sie nicht mehr verderben. Schließlich stellte Schürrle den alten Abstand wieder her, als er nach Vorarbeit von Reinartz unbedrängt vollstrecken konnte. Den Endstand besorgte Kießling.

Ballack geht, eine weitere Personalie bleibt dagegen bei Bayer weiter ungeklärt. Ob Teamchef Sami Hyypiä weiter als Teamchef das Zepter führen wird will Sportdirektor Rudi Völler "in aller Ruhe in der Woche nach dem Spiel besprechen."

Einen ganz prominenten Fürsprecher hat der in sechs Spielen ungeschlagene Interimschef Hyypiä, der Bayer immerhin ins europäische Geschäft geführt hat, in Franz Beckenbauer: "Ich denke, es wäre eine gute Lösung. Unter Hyypiä hat man wieder etwas Stabilität verspürt."

Nürnberg - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung