Bundesliga - 26. Spieltag

FCA: Die Festung wird zum Trumpf

SID
Sonntag, 18.03.2012 | 13:58 Uhr
Zwei Augsburger Matchwinner unter sich: Sebastian Langkamp (l.) und Simon Jentsch
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Trainer Jos Luhukay bevorzugte den Ort der Ruhe, als seine Spieler im bunten Farbenmeer der Augsburger Arena die Akkus für die kommenden Wochen auftankten. Mehr als eine Viertelstunde dauerte die Ehrenrunde des Liga-Neulings, die Spieler sangen noch beim Abgang vom Platz vor sich hin.

"Das gibt Kraft für die nächsten Wochen, denn so ein Spiel kostet sehr, sehr viel Kraft", sagte Daniel Baier nach dem couragierten Auftritt beim 2:1 (1:1) gegen den FSV Mainz 05. Derweil träumte Luhukay alleine in der Kabine schon vom ganz großen Coup - dem Klassenerhalt.

"Das kann der Weg sein, gemeinsam das Unmögliche möglich zu machen", sagte der Niederländer befreit. Seit sieben Spielen ist der FC Augsburg nun zu Hause unbesiegt, auch auswärts gab es zuletzt zwei Mal keine Niederlage. "Es ist genau der richtige Zeitpunkt für unsere Serie. Jetzt sind wir in der Bundesliga angekommen", sagte der überragende Axel Bellinghausen und fügte hinzu: "Den Punkt gegen Dortmund haben wir uns jetzt vergoldet." Acht Spiele vor Saisonende steht die Mannschaft, die ligaweit schon abgeschrieben war, weiter auf Rang 15. Zum Trumpf wird die heimische Festung.

Rettig: "Drei übergroße Punkte"

Von "drei übergroßen Punkten" sprach Augsburgs Manager Andreas Rettig - und das Erfolgsrezept ist relativ einfach. "Gut, dass wir den Simon Jentzsch im Tor stehen haben und die nötige Leidenschaft bei jedem Einzelnen vorhanden ist", sagte Bellinghausen treffend. Der unermüdliche Kampfgeist der Augsburger wurde schon vermeintlich Großen wie Dortmund und Mönchengladbach zum Verhängnis. Aufgeben kennt man in Augsburg nicht.

"Das Spiel heute passt einfach ins Bild", sagte Torschütze Sebastian Langkamp, der neun Minuten nach dem Ausgleich von Ja-Choel Koo (43.) die Arena zur Partymeile verwandelt hatte. Dem Mainzer Aufbäumen in der Schlussphase hielt Jentzsch dann stand.

FSV-Trainer Thomas Tuchel sprach von einem "verdienten Sieg für Augsburg". Eine Mannschaft wie seine, die "Basiselemente des Fußballs wie Laufbereitschaft, Aggressivität und taktische Disziplin über 90 Minuten missen lässt", könne sich nicht beschweren. Auch Luhukay hatte das bemerkt: "Die höhere Bereitschaft lag heute bei uns. Was wir gemacht haben, war sensationell."

Sogar Mohamed Zidan, der das 1:0 durch Sami Allagui (36.) mit vorbereitet hatte, kam gegen die taktisch cleveren Augsburger nicht zum Stich. Im verflixten siebten Spiel endete die Rekord-Serie des Mainzer Winter-Rückkehrers, der zuvor in allen sechs Spielen getroffen hatte.

"Selbst Kühe auf der Viehweide würden sich beschweren"

Durch die Niederlage steht Mainz nur noch vier Punkte vor Augsburg. "Solange wir noch theoretisch absteigen können, mache ich mir immer Sorgen", sagte Christian Heidel. Der Manager konnte es sich nicht verkneifen, noch einen kleinen Giftpfeil Richtung Gastgeber zu senden.

"Selbst Kühe auf der Viehweide würden sich über so einen Platz beschweren", sagte er schmunzelnd. Auch die Dortmunder hatten am Wochenende zuvor die "miserablen Platzverhältnisse" in Augsburg moniert. Doch den Augsburgern konnte auch die Kritik die Laune nicht verderben.

"Zwei Tage" gab Luhukay seinem Team, um vom Rauschzustand wieder in den Arbeitsmodus umzuschalten. Im Schlussspurt warten unter anderem Bayern München, Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach. "Jetzt gerade bin ich ein glücklicher Mann", sagte Kapitän Paul Verhaegh: "Aber noch haben wir gar nichts in der Hand."

Augsburg - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung