Peter Bircks und Manfred Paula neue Doppelspitze

Nachfolger von Rettig beim FCA gefunden

SID
Donnerstag, 08.03.2012 | 15:20 Uhr
Die beiden neuen Männer in der FCA-Geschäftsführung: Manfred Paula (l.) und Peter Bricks
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Peter Bircks und Manfred Paula treten gemeinsam die Nachfolge von Geschäftsführer Andreas Rettig beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg an. Rettig scheidet Ende der Saison aus dem Amt. Der bisherige Aufsichtsratschef Bircks wird die Leitung des kaufmännischen Bereiches übernehmen. Paula, der bislang für die Jugendabteilung verantwortlich war, wird die sportliche Leitung übernehmen. Rettig wird die beiden Kollegen bis zu seinem Ausscheiden einarbeiten.

Billiglösung? Verlegenheitsvariante? "Nein", widersprach Walther Seinsch, der Vorstandsvorsitzende des FC Augsburg, am Donnerstag vehement der Frage, ob es sich bei der neuen Doppelspitze für den scheidenden Rettig um eine Notlösung handle: "Mit Peter Bircks und Manfred Paula haben wir zwei Fachleute für die jeweiligen Bereiche gefunden. Wir sind uns sicher, dass wir mit dieser Besetzung die beste Lösung für die Zukunft des FC Augsburg gefunden haben."

Der FCA, der in der Bundesliga als Tabellen-16. noch immer ums blanke Überleben kämpft, hat sich bei der Neubesetzung für den Stallgeruch und gegen große Namen aus der Bundesliga entschieden.

"Wir hatten viele, viele Bewerbungen auf dem Tisch", gab Seinsch zu, "aber wir wollten keinen ehemaligen Profi, der nicht über genügend Berufserfahrung verfügt und sich dann als Oberober-Trainer gibt." Zuletzt kursierten in den Augsburger Medien immer wieder prominente Namen für die Rettig-Nachfolge - wie Andreas Müller (früher Schalke 04) oder Christian Hochstätter, ein gebürtiger Augsburger.

"Die Fußstapfen von Rettig sind groß"

Ein Risiko ist Nobody Paula aber allemal für den FCA - doch der bisherige Jugendchef freut sich nach seiner Beförderung: "Natürlich sind die Fußstapfen von Andreas Rettig groß", gibt der diplomierte Sportökonom und Fußball-Lehrer zu, "ich weiß aber, was ich kann. Welcher Manager kommt schon mit einem Netzwerk zur Welt? Keiner! Ich denke, dass mein Netzwerk bald dichter sein wird. Ich freue mich jedenfalls sehr über das Vertrauen des Vereins."

Paula wird ab sofort bei Rettig in die Lehre gehen und in sein neues Aufgabengebiet eingearbeitet. "Das ist ein Vorgang", sagte Bircks, "der im deutschen Fußball wohl einmalig ist."

Mittelfristig soll Paula auch mithelfen, das Scoutingsystem (Seinsch: "Wir wollen da neue Wege gehen") innerhalb des Klubs wieder zu verbessern. "Durch meine aktuelle Tätigkeit als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums liegt mir natürlich die Nachwuchsförderung auch zukünftig sehr am Herzen", versicherte Paula und ergänzte: "Wir werden diese weiter fördern, damit auch der Profibereich in den kommenden Jahren aus dem eigenen Nachwuchs profitieren kann."

Der FC Augsburg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung