Fussball

Doppelpack Pukki! 96 und Schalke teilen Punkte

Von Stefan Moser / Björn Thar
Sonntag, 06.11.2011 | 17:22 Uhr
Teemu Pukki (l.) schnürrte bei seinem Startelfdebüt für den FC Schalke einen Doppelpack
© Getty

Hannover 96 bleibt zuhause zum achten Mal in Folge ungeschlagen. Am Sonntag kam die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka zu einem 2:2 (1:1) gegen Schalke 04. Mann des Tages war Teemu Pukki, der bei seinem Startelfdebüt für Königsblau beide Tore erzielte.

Vor 49.000 Zuschauern in der Arena in Hannover brachte Teemu Pukki (26.) die Gäste nach einem Konter in Führung. Beim Startelfdebüt gleich der erste Bundesligatreffer des Finnen. Nur drei Minuten später traf Schalkes Kyriakos Papadopoulos allerdings nach einem Freistoß von Christian Pander ins eigene Tor.

Die Führung für Hannover erzielte Moa Abdellaoue (59.) nach schöner Vorarbeit von Jan Schlaudraff. Für den 2:2-Endstand sorgte schließlich erneut Pukki (73.).

Wer war Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Mit nun 19 Punkten liegt 96 damit auf Platz sechs in der Tabelle, einen Rang hinter Schalke mit 22 Zählern.

Reaktionen:

Teemu Pukki (Schalke 04): "Ich wollte zeigen, was ich drauf habe und bin zufrieden, dass ich das durch die zwei Tore auch zeigen konnte. Mit dem Endergebnis bin ich nicht ganz zufrieden, weil wir am Ende so viele Chancen hatten."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Ich bin nicht zufrieden, denn wir hätten das Spiel gewinnen können. Am Ende war Schalke sogar noch die bessere Mannschaft. Aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit finde ich es von unserer Mannschaft nicht korrekt, dass sie so viele Möglichkeiten zulässt in einer Phase, wo wir 2:1 führen."

...über das 2:2: "Ich denke, das ist eine Situation, in der sich Zieler besser positionieren muss. Er steht da quasi neben dem Tor. Er war heute insgesamt bei vielen Aktionen unsicher, kommt er raus oder nicht. Deswegen bin ich auch unzufrieden, weil ich glaube, dass er diesen Ball an einem guten Tag locker hält."

Jan Schlaudraff (Hannover 96): "Ich glaube, dass heute mehr drin war. Wir hatten nach dem 2:1 mehrere Möglichkeiten, den Sack zuzumachen, müssen die Konter dann vielleicht ein bisschen besser ausspielen und dürfen uns natürlich keinen Gegentreffer einfangen zum 2:2. Da müssen wir noch abgeklärter werden, mehr Kontrolle über das Spiel haben. Wir müssen ein bisschen mehr Ballsicherheit an den Tag legen, ein bisschen ruhiger spielen und dann werden wir so ein Spiel auch in Zukunft gewinnen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Hannover muss auf den gelbgesperrten Schmiedebach verzichten. Stindl rückt dafür auf die Doppelsechs, Ya Konan kommt neu ins Team und übernimmt die rechte Außenbahn.

Den Schalkern fehlt Toptorjäger Huntelaar wegen eines Nasenbeinbruchs. Vorne drin kommt dafür Pukki zu seinem Startelfdebüt. Jones ist wieder fit und beginnt mit Holtby im defensiven Mittelfeld.

2.: Ecke für Schalke. Fuchs bringt den Ball von links. Raul verlängert mit dem Kopf. In der Mitte steht Höwedes völlig frei und nimmt den Ball volley. Sein Schuss aus kurzer Distanz geht fünf Meter über das Tor. Den muss er machen!

26., 0:1, Pukki: Toller Pass von Fuchs, der Pukki auf der linken Seite schickt. Der Finne ist schneller als Haggui und Pogatetz und auch eher am Ball als der herauseilende Zieler. Pukki legt den Ball am Keeper vorbei und schiebt ihn ins leere Tor.

29.:, 1:1, Papadopoulos (Eigentor): Freistoß von Pander von der rechten Seite: Mit links und Schnitt zum Tor. Papadopoulos steigt hoch, um zu klären. Doch sein Kopfball passt perfekt in die rechte Torecke. Keine Chance für Unnerstall!

42.: Langer Schlag von Pinto. Abdellaoue kommt an den Ball und geht in den Zweikampf mit Jones. Der Schalker ringt den Hannoveraner zu Boden. Jones war als letzter Mann auf einer Höhe mit zwei Kollegen und sieht wohl deshalb nur Gelb. Kniffelige Entscheidung, Jones hätte sich über Rot auch nicht beschweren können.

44.: Scharfe Hereingabe von Ya Konan auf den Elfmeterpunkt. Abdellaoue und Papadopoulos gehen zum Ball, Abbdellaoue steht vor dem Schalker und geht zu Boden. Stark lässt das Spiel weiterlaufen. Wieder eine ganz enge Entscheidung.

57.: Pukki mit der besten Gelegenheit für Schalke in der zweiten Hälfte. Draxler schickt ihn auf der linken Seite in den 16er. Zieler kommt raus und verkürzt den Winkel, Pukki schiebt den Ball knapp am linken Pfosten vorbei.

59., 2:1, Abdellaoue: Genial von Schlaudraff vorbereitet. Ya Konan gibt den Ball aus dem Zentrum nach rechts auf Schlaudraff, der den Ball direkt mit dem rechten Außenrist in den Strafraum flankt. Der Ball kommt punktgenau auf den Kopf von Abdellaoue, der auf Höhe des zweiten Pfostens gegen die Laufrichtung von Unnerstall in die rechte Ecke einnickt.

73., 2:2, Pukki: Farfan steckt gut durch auf Pukki auf der rechten Seite. Der ist schneller als Haggui und kommt aus spitzem Winkel zum Schuss. Im langen Eck schlägt es ein.

Fazit: Spektakuläre zweite Hälfte mit einem verdienten Ende. Hannover feldüberlegen, Schalke aber sehr griffig und gefährlich über Konter - und den Doppeltorschützen Pukki.

Der Star des Spiels: Teemu Pukki. Was für ein Startelfdebüt des jungen Finnen. Fast jede gefährliche Aktion der Schalker entstand aus seinen Schnelligkeitsvorteilen. Vergab zwar auch eine hochkarätige Gelegenheit - nutzte allerdings auch zwei zu seinen ersten beiden Bundesligatoren. Für Hannover zeigte Schlaudraff erneut eine starke Leistung.

Der Flop des Spiels: Didier Ya Konan. Mal wieder eine Chance in der Startformation, mal wieder auf dem rechten Flügel. Hatte in der ersten Halbzeit keine einzige Szene, es fehlte an Spritzigkeit und Durchsetzungsvermögen in den Zweikämpfen. Wurde in der zweiten Halbzeit deutlich aktiver, wirkte dabei aber oft verkrampft und etwas eigensinnig. Mit Raul wohl der schwächste Spieler.

Der Schiedsrichter: Wolfgang Stark. Heizte mit zwei Szenen gegen Hannover bereits in der ersten Hälfte die Atmosphäre an. Beide Entscheidungen - nur Gelb für Jones (42.) und kein Elfmeter für Abdellaoue (44.) - kann man aber so sehen. Das Abseits gegen Draxler, der alleine auf das 96-Tor zugelaufen wäre, war eine klare Fehlentscheidung. Seine leicht theatralische Körpersprache rundete den etwas unglücklichen Nachmittag ab.

Analyse: Etwas steife und behäbige Anfangsphase mit vielen leichten Fehlern bei beiden Teams. Hannover presste diesmal erst im Mittelfeld, stand dort aber kompakt und hielt die leicht eckigen und unsauberen Angriffsversuche der Schalker zunächst vom eigenen Tor fern.

Die Gastgeber auch mit deutlich mehr Spielanteilen - allerdings mit ebenso deutlichen Problemen in den offensiven Zweikämpfen: Die Flügel blieben stumpf, die Zentrale zu unpräzise, Abdellaoue hing in der Luft. Schalke stand hinten entsprechend sicher und lauerte auf Kontergelegenheiten.

Die beiden Tore - ein Konter für Schalke und eine Standardsituation für Hannover - spiegelten den Verlauf der ersten Hälfte gut wider. Auch wenn 96 nach dem Ausgleich etwas lockerer und leidenschaftlicher wurde, ging das Unentschieden zur Pause insgesamt in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel dann deutlich mehr Tempo und Risiko im Spiel. Schalke suchte weiter über Konter den Geschwindigkeitsvorteil von Pukki gegenüber der 96-Abwehr. Hannover war nun deutlich aggressiver und selbstbewusster im Spiel nach vorne und verdiente sich die Führung mit einem auch spielerisch starken Auftritt.

Der Ausgleich für Schalke fiel zwar mitten in eine Druckphase der Gastgeber - dennoch unterm Strich eine verdiente Punkteteilung nach einer intensiven und unterhaltsamen zweiten Hälfte. Vor allem in der Schlussphase ließen bei Hannover doch deutlich die Kräfte nach und Schalke hatte mehr Chancen, das Spiel noch für sich zu entscheiden.

Hannover - Schalke: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung