Borussia Dortmund klärt über RB-Vorfälle auf

BVB identifiziert 61 Tatverdächtige

Von SPOX
Freitag, 17.02.2017 | 13:37 Uhr
Die Fans von Borussia Dortmund müssen gegen Wolfsburg der Süd-Tribüne fern bleiben
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Bröndby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Borussia Dortmund treibt die Aufklärung der Vorfälle des Heimspiels gegen RB Leipzig weiter voran. 61 Tatverdächtige konnten identifiziert werden. Den Tätern drohen empfindliche Strafen bis hin zum Stadionverbot oder dem Vereinsausschluss.

"Mit Hilfe der im Signal Iduna Park eingesetzten modernen Kameratechnik hat der BVB in den vergangenen Tagen 61 Personen ausfindig gemacht, die offensichtlich an der Präsentation bzw. an Vorbereitungsmaßnahmen beleidigender Plakate aktiv beteiligt waren", ließ der BVB in einer Pressemitteilung verlauten.

Die sichergestellten Aufnahmen wurden demnach bereits der Polizei übergeben. Die Taten weißen dabei "unterschiedliche Schweregrade" auf und werden deshalb "nach einer Einzelfallprüfung" konsequent verfolgt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Bandbreite umfasst dabei Stadionverbote, einen Ausschluss aus dem Verein oder zivil- sowie strafrechtliche Verfahren.

BVB begrüßt Stadionverbote

Zudem konnten dank der Überwachung auch außerhalb des Stadions Personen identifiziert werden. Bislang wurden 32 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Diese Zahl könnte sich noch auf bis zu 50 erhöhen.

Auch bei diesen Vorfällen wird im Einzelfall über das resultierende Strafmaß entschieden.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Die von der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) ausgesprochene Empfehlung für Stadionverbote von 88 Hooligans sowie deren Umsetzung durch den DFB werde vom BVB "ausdrücklich begrüßt".

Borussia Dortmund in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung