Fussball

Chicharito auf der Suche nach der Leichtigkeit

SID
Chicharito hat ene lange Tor-Durststrecke hinter sich

Javier Chicharito Hernandez ist vor dem gegnerischen Tor die Leichtigkeit abhandengekommen. Vor dem Gruppenfinale in der Champions League gegen AS Monaco wartete der Torjäger von Bayer Leverkusen wettberwerbsübergreifend seit 798 Minuten auf einen Treffer.

Vom umjubelten Goalgetter zum Chancentod: Am vergangenen Samstag vergab Bayer Leverkusens Torjäger Javier Chicharito Hernandez beim 1:1 gegen den SC Freiburg nicht nur zwei dicke Möglichkeiten aus dem Spiel heraus, trauriger Höhenpunkt seiner Vorstellung war sein peinlicher Fehlschuss vom Elfmeterpunkt kurz vor Schluss.

Vor dem Gruppenfinale in der Champions League gegen AS Monaco wartete der Torjäger von Bayer Leverkusen wettbewerbsübergreifend seit 798 Minuten auf einen Treffer.

"Ich bin sicher, dass er schon bald wieder Tore erzielen und uns damit helfen wird", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt zur Torflaute des mexikanischen Torjägers, dem nach seinem starken Saisonstart offensichtlich die Leichtigkeit abhandengekommen ist.

Nach sechs Spieltagen war Chicharito wie erwartet mit fünf Treffern in der Bundesliga-Torjägerliste ganz oben zu finden. Anschließen zeigte die Formkurve aber steil nach unten. Auch in der Königsklasse traf der 28-Jährige Stand Nikolaustag beim 1:1 im Hinspiel in Monaco Ende September.

Völler beruhigt die Gemüter

Für den früheren Torjäger Rudi Völler besteht aber noch kein Grund zur Besorgnis. "Wir haben bis zur Winterpause noch einige Spiele. Ich bin mir sicher, dass er noch das ein oder andere Tor schießt", sagte der Bayer-Sportchef.

33 Treffer in 59 Einsätzen für Bayer Leverkusen sprechen eine deutliche Sprache. In der vergangenen Saison hatte Chicharito mit 17 Treffern in 28 Partien großen Anteil am erneuten Einzug des Bayer-Teams in die Champions League.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Wir brauchen sein Tore", sagte Völler, für den der enttäuschende Platz neun in der Liga auch mit dem Leistungseinbruch der "kleinen Erbse" zu tun hat.

Gerade in den kommenden Wochen ist Chicharito besonders gefordert, denn nach den Ausfällen von Kevin Volland und Admir Mehmedi sowie der Verletzungsanfälligkeit des früheren Bundesliga-Torschützenkönigs Stefan Kießling ist bei Bayer im Angriff Not am Mann.

Tore braucht Bayer aber dringend, wenn man in der Bundesliga noch in die Europacup-Ränge vordringen will - was auch für einen Verbleib von Chicharito wichtig ist.

Chicharito bald wieder weg?

Völler weiß genau, dass der Lateinamerikaner trotz laufenden Vertrages bis 2018 nur in Leverkusen zu halten ist, wenn Bayer auch kommende Saison in der Champions League spielt.

Sollte Leverkusen die Königsklasse verpassen, ist ein Wechsel des mexikanischen Nationalspielers, für den Bayer im August 2015 zwölf Millionen Euro Ablöse an Manchester United überwiesen hat, zurück nach England oder Spanien wohl nicht zu verhindern.

Chicharito im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung